Der Alltag der Familie Pozzobon: Der Duft der Heiligkeit

Wenn man einen Menschen näher kennenlernt, kann sich eine Welt voller tiefgreifender Erfahrungen eröffnen. Dies ist der Fall in der Geschichte einer der Töchter von Diakon Joao Pozzobon, die Geheimnisse über ihre Beziehungen zu ihrem Vater und ihrer Mutter und über ihre Beziehung zu ihrer Familie preisgibt. Joao Pozzobon, der als Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter bekannt ist, hat in seinem familiären, beruflichen und öffentlichen Leben ein immenses Erbe an Zeugnissen hinterlassen. Heute wollen wir ein wenig mehr über das Familienleben dieses einfachen Mannes erfahren, der die Geschichte Schönstatts geprägt hat.

João Pozzobon und das Beten des Rosenkranzes

Langsam und organisch steigerte der Diener Gottes João Luiz Pozzobon seine täglichen Gebete. Am Ende betete er 15 Rosenkränze pro Tag. Er tat dies, während er mit der Pilgernden Gottesmutter spazieren ging und auch während er seine Hausarbeiten erledigte. So markierte er zum Beispiel den Stiel seiner Hacke, um beim Unkraut jäten zu beten. Er sagte, wenn man jemanden sehr liebt, wiederholt man seinen Namen. Und Juan versuchte, ihn so oft zu wiederholen, wie er konnte: Ave María….

Die Entstehung des Bildes der Pilgermutter.

Campaign

Mehr als 50 Jahre sind vergangen, seit João Pozzobon seine Reise mit der Pilgernden Gottesmutter begann, die Millionen von Familien auf der ganzen Welt begleitet und allen, die sie empfangen, Segen bringt.