Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Welche sind die Phasen eines Heiligsprechungsprozesses?

Wer sind die Schönstätter im Prozess der Heiligsprechung und in welchem Stadium befinden sie sich?

Erster Schritt
Diener Gottes

 

– Der Diözesanbischof und der Postulator der Causa bitten darum, den Heiligsprechungsprozess einzuleiten und dem Heiligen Stuhl einen Bericht über das Leben und die Tugenden der betreffenden Person vorzulegen.

– Der Heilige Stuhl prüft durch die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse den Bericht und erlässt ein Dekret, das erklärt, dass der Sache nichts im Wege steht – Dekret Nihil obstat. Dieses Dekret ist die offizielle Antwort des Heiligen Stuhls an die Diözesanbehörden, die darum gebeten haben, den kanonischen Prozess einzuleiten.

– Nachdem das Dekret Nihil obstat erhalten ist, promulgiert der Diözesanbischof das Einführungsdekret für die Sache des nun so genannten Diener Gottes.

 

Zweiter Schritt
Ehrwürdig

 

 

Er besteht aus den folgenden Stufen:

– Prozess über das Leben und die Tugenden des Dieners Gottes

Ein vom Bischof eingesetztes Gericht nimmt die Zeugnisse von Menschen entgegen, die den Diener Gottes gekannt haben.

– Ablauf des Schreibens

Der Relator der Causa, der von der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse ernannt wird, bereitet das Dokument mit dem Namen Positio vor.

– Diskussion über die Positio

– Dekret des Heiligen Vaters.

Wenn die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse die Positio genehmigt, erlässt der Heilige Vater das Dekret über heroische Tugenden. Der ehemalige Diener Gottes gilt dann als verehrungswürdig.

 

Dritter Schritt
Selig

 

 

Der erste Schritt besteht darin, den Ehrwürdigen der Gemeinschaft als Lebensvorbild und Fürsprecher vor Gott zu zeigen. Folgendes muss vor der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse nachgewiesen werden:

– der Ruf des Ehrwürdigen für seine Heiligkeit,

– das Wirken eines Wunders.

In der zweiten Phase untersucht die Kongregation für die Heiligsprechungsprozesse das vorgelegte Wunder.

In der dritten Stufe und mit den vorangegangenen Vorarbeiten genehmigt der Heilige Vater das Dekret der Seligsprechung.

In der vierten Etappe bestimmt der Heilige Vater das Datum der liturgischen Feier.

Der fünfte Schritt ist die Seligsprechungsfeier.

Vierter Schritt
Der Heiligsprechung

 

– Die erste Stufe besteht aus der Zulassung eines zweiten Wunders.

– In der zweiten Etappe untersucht die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse das zweite vorgestellte Wunder. Dieses muss zu einem Zeitpunkt nach der Seligsprechung stattgefunden haben.

– In der dritten Stufe genehmigt der Heilige Vater das Dekret der Heiligsprechung.

– In der vierten Etappe findet das ordentliche öffentliche Konsistorium statt, das vom Heiligen Vater einberufen wird. Er bestimmt dann das Datum der Heiligsprechung.

– Die letzte Etappe ist die Heiligsprechungsfeier.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

Der Alltag der Familie Pozzobon: Der Duft der Heiligkeit

Wenn man einen Menschen näher kennenlernt, kann sich eine Welt voller tiefgreifender Erfahrungen eröffnen. Dies ist der Fall in der Geschichte einer der Töchter von Diakon Joao Pozzobon, die Geheimnisse über ihre Beziehungen zu ihrem Vater und ihrer Mutter und über ihre Beziehung zu ihrer Familie preisgibt. Joao Pozzobon, der als Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter bekannt ist, hat in seinem familiären, beruflichen und öffentlichen Leben ein immenses Erbe an Zeugnissen hinterlassen. Heute wollen wir ein wenig mehr über das Familienleben dieses einfachen Mannes erfahren, der die Geschichte Schönstatts geprägt hat.

Read More »

João Pozzobon und das Beten des Rosenkranzes

Langsam und organisch steigerte der Diener Gottes João Luiz Pozzobon seine täglichen Gebete. Am Ende betete er 15 Rosenkränze pro Tag. Er tat dies, während er mit der Pilgernden Gottesmutter spazieren ging und auch während er seine Hausarbeiten erledigte. So markierte er zum Beispiel den Stiel seiner Hacke, um beim Unkraut jäten zu beten. Er sagte, wenn man jemanden sehr liebt, wiederholt man seinen Namen. Und Juan versuchte, ihn so oft zu wiederholen, wie er konnte: Ave María….

Read More »