Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Institut der Schönstattfamilien

Erneuerung von Ehe und Familie

Unsere Gemeinschaft

Ein neues Bild der Familie von Nazareth sein

Das Institut der Schönstattfamilien versteht sich als eine Gemeinschaft von Ehepaaren des geweihten Lebens mit Rechtsverbindlichkeit. Sie bemüht sich das Ideal der Heiligen Familie von Nazareth in zeitgemäßer Weise zu verwirklichen und nach den evangelischen Räten in möglichst vollkommenster Weise zu leben.

20+

LÄNDER

Argentinien, Belgien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Deutschland, Ecuador, Frankreich, Guatemala, Mexiko, Österreich, Paraguay, Peru, Polen, Puerto Rico, Portugal, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, USA

1942

GRÜNDUNG

Gründung der Gemeinschaft durch Pater Kentenich am 16. Juli im Konzentrationslager Dachau mit der Einweihung des ersten Mitglieds, Dr. Friedrich Kühr .

Inspiration

Ein Vorbild für die Familie werden

Die Begegnung mit evangelischen Pfarrern im Konzentrationslager Dachau 1942 zeigte Pater Kentenich die Ausstrahlungskraft der Pfarrersfamilien auf ihre Gemeinden. Oft hatten sie eine Vorbildfunktion. Sie waren der tragende und belebende Kern der Gemeinde.

Er sah in dieser Begegnung eine Botschaft Gottes an ihn und kam zu der Überzeugung, dass auch die katholische Kirche solche Familien braucht. Seine Antwort auf diesen Anruf Gottes war die Gründung unserer Gemeinschaft, als eine Art Säkularinstitut von katholischen Ehepaaren, mit dem Ziel, dass sie im Laufe der Zeit zu einem ebenso tragenden wie beseelenden Kern der ganzen Familienbewegung wird.

Ihm schwebte dabei eine Gemeinschaft vor Augen, die es sich zur Aufgabe macht, das Ideal der katholischen Ehe und Familie zu sichern und in zeitgemäßer Weise modellhaft zu leben.

Innovation

Die evangelischen Räte in der Familie

Das Institut der Schönstattfamilien orientiert sich dabei an den evangelischen Räten. Der Lebensstil als Ehe und Familie unterscheidet sich naturgemäß von den zölibatär-lebenden Ordensleuten. Das Ziel ist jedoch dasselbe: die eigene Berufung mit Entschlossenheit zu leben und Christus ganz nachzufolgen.

Leben Berufung

Die Gemeinschaft definiert sich als...

„Deshalb versteht sich das Institut der Schönstattfamilien, treu zur Vision des Gründers, als eine Gemeinschaft von Ehepaaren geweihten Lebens mit rechtlicher Bindung. Es bemüht sich, mittels der Gnade des Ehesakramentes und der Kraft des Liebesbündnisses mit Maria, das Ideal der Heiligen Familie von Nazareth in zeitgemäßer Weise zu verwirklichen und nach den evangelischen Räten in möglichst vollkommenster Weise zu leben“ (Sein und Sendung – Definition vom Generalkapitel 2018).

Zur Mission

Die Erneuerung der Welt geht durch die Familie

„Seine Aufgabe ist es, durch die christliche Erneuerung von Ehe und Familie zur Gestaltung einer neuen Gesellschaftsordnung beizutragen. Es übernimmt gemeinsam mit den anderen Schönstatt-Instituten die Verantwortung als Garant und inspirierender Kern der gesamten Bewegung“ (Sein und Sendung – Definition vom Generalkapitel 2018).

Weltweit

Weltweite Expansion

Das Institut der Schönstattfamilien umfasst derzeit ca. 320 Ehepaare und ist in 21 Ländern vertreten:
Europäischer Kontinent

Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, Polen, Slovakei, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal

Amerikanischer Kontinent

Vereinigten Staaten von Amerika, Puerto Rico, Costa Rica, Guatemala, México, Ecuador, Peru, Chile, Argentinien, Paraguay, Brasilien

Kontakte

Unsere Kontakte in der Welt

Brauchen Sie weitere Informationen?

Unsere Kontakte in der Welt

Institut der Schönstattfamilien

Haus der Familie, Höhrer Strasse 115, 56179, Vallendar, Deutschland

Telefon

+49 261 640 060

www.if-schoenstatt.org

Email

contact@if-schoenstatt.org