Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Eine Begegnung unter Brüdern: Besuch im pallottinischen Mutterhaus

Das internationale Präsidium der Schönstattbewegung besuchte das Generalat der Gesellschaft des Katholischen Apostolats – die pallottinische Familie – in Rom. Das Treffen fand am 8. November während der Sitzungstage des Präsidiums statt.

Gemeinsam nahmen sie an der Eucharistie und an einem Moment des Austauschs teil. Pater Alexandre Awi Mello, Vorsitzender des Generalpräsidiums der Schönstattbewegung, erinnerte daran, dass es schon andere Besuche von Schönstatt-Vertretern bei den Pallottinern gegeben hat: „Es ist eine Begegnung, die schon bei anderen Gelegenheiten stattgefunden hat. Wir haben an der heiligen Messe und einem Gebetsmoment teilgenommen, und wir haben zusammen mit den Mitgliedern der pallottinischen Leitung zu Abend gegessen. Es ist ein Besuch von Freunden, von Brüdern, damit wir diesen Kontakt lebendig halten“, erklärte er.

Als Brüder vor dem Altar

Die heilige Messe wurde von Pater Alexandre am Altar zelebriert, wo der Leichnam des heiligen Vinzenz Pallotti ruht. Zu Beginn der Feier begrüßte Pater Jacob Nampudakam, Vorsitzender der SAC (Gesellschaft des Katholischen Apostolates), die Mitglieder der Schönstattfamilie, auch im Namen des Generalrektors, Pater Zenon Hanas, der in Rom weilte. Pater Jacob erinnerte daran, dass es der heilige Vinzenz Pallotti war, der die beiden geistlichen Familien für diesen Moment der Feier zusammengebracht hat, dessen geistliche und apostolische Ideale von beiden Gemeinschaften geteilt werden.

Pater Jacob Nampudakam (links) und Dr. Christian Löhr (rechts) brachten ihre Dankbarkeit für das geistliche und apostolische Erbe zum Ausdruck, das die beiden Familien miteinander teilen dürfen

Sowohl Pater Alexandre Awi Mello als auch Dr. Christian Löhr, Generalrektor des Schönstatt-Instituts der Diözesanpriester, brachten ihre Freude zum Ausdruck, die heilige Messe am Altar des heiligen Vinzenz Pallotti zu feiern. Beide drückten ihre Dankbarkeit für das geistliche und apostolische Erbe aus, das sie mit der pallottinischen Familie teilen durften.

„Es war eine außergewöhnliche Erfahrung für mich, den Empfang und die Freude der pallottinischen Gemeinschaft zu erleben, heute Nachmittag mit Mitgliedern der Schönstatt-Bewegung zusammenzukommen. Mir ist auch wieder bewusst geworden, wie wichtig die gemeinsame Wurzel der beiden Werke der Evangelisierung in der Person des heiligen Vinzenz Pallotti ist. Ich bin sicher, dass wir mit unseren Charismen ganz konkret dazu beitragen können, die konkreten Probleme unserer Kirche heute zu lösen. Dieses Treffen war gelebte Synodalität“, sagte Sr. M. Cacilda Becker von der internationalen Schönstatt-Koordination und erinnerte an ein Thema, das während des Treffens hervorgehoben wurde.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you