Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Fuldaer Jugendliche und Bischof Gerber pilgern nach Belmonte

By: Bistum Fulda

Aus dem Bistum Fulda sind insgesamt 18 junge Menschen gemeinsam mit Bischof Michael Gerber, Diözesanjugendseelsorger P. André Kulla und der Jugendreferentin Maike Pichler in die Heilige Stadt gepilgert. „Wir wollen damit ein deutliches Zeichen setzen, dass wir als Bistum Fulda und als Katholische Kirche in Deutschland diesen Weg des Heiligen Vaters und der Universalkirche mitgehen“, betonte Bischof Gerber vor der Abfahrt.

Sie nahmen an der Initiative „Together“ teil, die junge Menschen aus der ganzen Welt in Rom zu einer ökumenischen Gebetswache für die Synode zusammenführte.

Ein Besuch in Belmonte

Die Gruppe nutzte ihre Zeit in Rom auch für einen Besuch des Schönstatt-Heiligtums in Belmonte. Dieses Heiligtum steht unter der Verantwortung des Instituts der Schönstatt-Diözesanpriester, der Gemeinschaft, zu der Bischof Michael Gerber gehört.

„Wir waren zum ersten Mal in Belmonte und es hat uns sehr gut gefallen“, sagt Pater Andrè Kulla.

Pilger werden zu Brückenbauer

Die Pilgergruppe aus dem Bistum Fulda wird damit zum Brückenbauer: Die Kirche in Deutschland geht zusammen mit der Weltkirche den Weg, zu dem Papst Franziskus aufgerufen hat.

Auch eine Gruppe aus dem Bistum Mainz, begleitet vom Mainzer Weihbischof und Generalvikar Udo Bentz, nahm an der Romreise teil. Die Pilger aus Fulda und Mainz treffen sich zuvor in der Kirche St. Egidio in Rom. Die Aktion begann am Samstag, 30. September, mittags mit einem Gebetsgottesdienst in der Lateranbasilika San Giovanni in Rom.

Anschließend pilgerten die jungen Teilnehmer aus Europa und vielen Teilen der Welt gemeinsam zu Fuß zum etwa sechs Kilometer entfernten Petersplatz. Dort nahmen sie an einem ökumenischen Gebet mit Papst Franziskus und den internationalen Vertretern der verschiedenen Kirchen teil.

Together – Versammlung des Volkes Gottes

Das ökumenische Abendgebet steht unter dem Leitwort „Together“ (Gemeinsam) und führt zu Lobpreis, Stille und Hören auf das Wort Gottes zusammen. Die Initiative geht auf eine Anregung der Glaubensgemeinschaft aus Taizé zurück, die Papst Franziskus angenommen und dann zu dem Gebetsabend nach Rom eingeladen hat.

Mit Informationen von: bistum-fulda.de

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you