Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Das Liebesbündnis – Geschenk in Schwierigkeiten

By: Schwester M. Nilza P. da Silva

Jeden 18. versammeln sich Menschen aus aller Welt, die das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt (MTA) geschlossen haben, geistig im Heiligtum und erneuern das Bündnis, das Pater Josef Kentenich und die Seminaristen am 18. Oktober 1914 im Urheiligtum in Schönstatt geschlossen haben.

Auf diese Weise erneuern sie ihren Glauben an die Sendung, die Gott der MTA in ihren Schönstatt-Heiligtümern anvertraut hat: für das Entstehen einer neuen Gesellschaftsordnung mitzuarbeiten, die sich auf erneuerte Menschen stützt, die authentisch das Bündnis leben, das sie in ihrer Taufe mit Christus geschlossen haben.

Es ist ein doppelter Fluss, der im Heiligtum fließt:

Maria ist dort als die große Erzieherin präsent, die in der Lage ist, die Herzen der Gläubigen anzuziehen und sie in eifrige Missionare zu verwandeln. Gleichzeitig schenken ihr diese verbündeten Söhne und Töchter ihre ganze Kraft zur Selbsterziehung, wie das Wasser im Krug zu Kana – dem Gnadenkapital -, damit Jesus durch sie weiterhin Wachstumswunder für das Reich Gottes wirken kann. Diese Dynamik, die wir als Liebesbündnis bezeichnen, macht das Heiligtum zu einer Quelle von Gnaden, die auf die ganze Menschheit überschwappen.

Das Liebesbündnis

Pater Kentenich erklärt: „Andere Wallfahrtsorte sind ein kostenloses Geschenk der göttlichen Gnade. Unser Gnadenort ist das Ergebnis eines gemeinsamen Werkes zwischen Gott und uns, zwischen der Gottesmutter und uns. Hier gilt der ständige Aufruf: Zusammenarbeiten! Ohne uns sollte in Schönstatt nichts passieren…. Schönstatt lebt oder stirbt durch unsere ernsthaften Bemühungen um Heiligkeit. Es gibt andere Heiligtümer ohne diese Bedingung. Aber Schönstatt lebt von Menschen, die wirklich nach Heiligkeit streben und dieses Streben mit unserem Heiligtum verbinden„. (Das Geheimnis von Schönstatt, 1933).

Wenn der Besuch der Pilgernden Gottesmutter in den Häusern so viele Gnaden schenkt und so viele Wunder bewirkt, wenn mit den Gnaden, die Gott im Heiligtum ausgießt, Tausende von Menschen neu lernen, Jesus zu lieben und in Gemeinschaft zu leben, dann liegt das daran, dass Tausende von anderen stillen Missionaren, ohne in der Öffentlichkeit dafür bekannt zu sein, was sie tun, treu das Liebesbündnis leben, das sie mit der MTA geschlossen haben.

Gnaden aus dem Heiligtum

Mehr denn je brauchen wir die Gnaden des Heiligtums und den Schutz unserer Mutter und Königin in diesen unsicheren Zeiten, in denen wir leben. Von der Unsicherheit des Klimas, der Kriege, der Pandemie, die zurückzukehren droht….

Lasst uns das Liebesbündnis erneuern! Lasst uns mit Freude Werkzeuge sein, die dazu beitragen, die Welt zu einem neuen marianischen Land zu machen, gegründet auf Liebe, Transparenz, im Bündnis mit Gott, mit den Menschen und mit der Natur.

Quelle: www.schoenstatt.org.br

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you