Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Fest in Afrika: 11 Novizen aus vier Ländern erhalten die Sions-Tunika

By: Pater Léonce Ntakirutimana

Samstag, der 14. Oktober war ein unvergesslicher Tag für 11 Novizen der Schönstatt-Patres, die die Sions-Tunika erhielten, das charakteristische Gewand der genannten Gemeinschaft, das bei besonderen Anlässen getragen wird. Dieses Ereignis markierte ihren offiziellen Eintritt in das Noviziat des Instituts der Schönstatt-Patres. Diese Phase umfasst einen Zeitraum von zwei Jahren der Priesterausbildung. Die liturgische Feier begann um 10.00 Uhr burundischer Zeit.

Priesterliche Menschen, echte Menschen

Die heilige Messe begann mit dem Gesang der Prozession, mit dem Chor an der Spitze und den Messdienern dahinter. Dann folgten die 11 Novizen aus vier Ländern: zwei aus Burundi, einer aus Tansania, einer aus der Demokratischen Republik Kongo und sieben aus Nigeria, in spezieller Kleidung für diesen Tag, und am Ende mehr als zehn Priester.

Neben den Schönstatt-Patres, die auf Berg Zion Gikungu leben, waren auch sie anwesend: Pater Joy Puthussery, Mitglied der Generalleitung der Schönstatt-Patres, verantwortlich für die internationale Ausbildung seiner Gemeinschaft; der Generalvikar der Diözese Tabora in Tansania, der ursprünglich aus der Gemeinde Isingiro in der Diözese Kayanga stammt, Pater Rwechungura Faustine Frugensi; Pater Gilbert Ndayishimiye vom Diözesaninstitut der Schönstatt-Priester, der kürzlich zum regionalen Vizerektor für die Region Nazareth (Burundi) ernannt wurde.

Die Zeremonie fand in der eucharistischen Kapelle in der großen Dreifaltigkeitskirche statt. Diese hat ein Fassungsvermögen von 8.000 Gläubigen. Pater Herménégilde Coyitungiye, Delegierter der Schönstatt-Patres in Burundi und den umliegenden Ländern: Kongo, Ruanda, Tansania, Kenia und Uganda, stand der Messfeier vor und Pater Joy hielt die Predigt, in der er die Novizen einlud, Christus zu ihrer Priorität zu machen.

Die Eucharistiefeier endete mit einer Prozession zum Heiligtum des Friedens und der Versöhnung, wo sich die Novizen der Dreimal Wunderbaren Mutter weihten und für einen gesegneten Ausbildungsprozess beteten. Danach gab es ein gemeinsames Essen im Garten des Noviziats.

Novizen geben ihr Zeugnis ab

Einer der Novizen drückte aus, dass „für uns ein Traum wahr geworden ist. Dieses besondere Gefühl, Teil einer besonderen und größeren Berufung zu sein. Das Anlegen des Sionsgewandes ist, wie unser Novizenmeister immer sagte, ein großes Geschenk für uns Novizen. Es ist eine Art, uns willkommen zu heißen, und es ist der offizielle Beginn des Noviziats und dieser großen Reise nach Emmaus, um Christus zu begegnen. Die Zeremonie der Übergabe war sehr bedeutungsvoll und begann mit den Exerzitien unseres Novizenmeisters, in denen er uns im Detail erklärte, was das Sionsgewand ist und was es für uns als Novizen und für die Gemeinschaft der Schönstatt-Patres bedeutet. Wir hatten auch ein Online-Gespräch mit Pater Alfred Kistler über die Geschichte und den Hintergrund von Sion“, erklärte er.

Ein anderer Novize erzählte, dass „wir an diesem Tag gut vorbereitet und mit lächelnden Gesichtern aus der Sakristei kamen. Die Freude in unseren Gesichtern spiegelte das Glück wider, nach vielen Jahren des Auskostens endlich das Sionsgewand zu erhalten. Während der heiligen Messe betonte Pater Joy, dass Christus unsere Priorität ist und dass wir dies auch weiterhin sein müssen. Dann war es an der Zeit für die Riten des Empfangs und den Widerhall, mit dem wir mit Nachdruck sagten ‚Oui, je suis prêt‘, dass wir bereit sind für diese Mission und für die Reise, unsere Bereitschaft, Teil dieser Mission zu sein. Nachdem wir den Talar von Sion erhalten hatten, begrüßten uns unsere Familien und gratulierten uns. Es war ein sehr nostalgischer Tag für uns“, betonte der Novize.

Wer sind die elf neuen Novizen der Schönstatt-Patres in Afrika

Die Novizen, die am 14. Oktober die Tunika von Sion erhielten, sind:

Aus Burundi: Hakizimana Eloge und Ngabonziza Odilon;

Aus der D.R. Kongo: Muhindo Byeragi Timothée;

Aus Nigeria: Ogbonnaya Kennedy Chigozie, Ugwuoke Malachi Ejike, Orji Raphael Emmanuel Chukwunonyereanyi, Nnawuihe Jude Chigozie, Akume Wisdom Amejuma, Ahanotu Kennedy Chibundum, Ayogu Emmanuel Obinna;

Aus Tansania: Begumisa Anord Thomas.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

Die Mission der Schönstatt-Patres in Punjab, Indien

„Geführt von der göttlichen Vorsehung und unter dem Schutz unserer Mutter und Königin, bilden wir neue Männer aus, um gemeinsam eine neue Gesellschaft aufzubauen.“ Das ist die Erfahrung der Schönstatt-Patres in Punjab, Nordindien, wo sie mit einer weitreichenden Mission niedergelassen sind, um die Spiritualität Schönstatts zu den Menschen in dieser Region des Landes zu bringen. Lassen Sie uns einen Blick auf dieses großartige Apostolat werfen.

Read More »