Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Die Mission der Schönstatt-Patres in Punjab, Indien

By: Pater Praveen Vathelil

Das neue Gesicht der Schönstatt-Patres im Punjab

Nach ständigen Überlegungen, Gebeten und Diskussionen haben die Schönstatt-Patres der Vorsehungsprovinz in Indien ein neues missionarisches Abenteuer im Punjab, im Norden des Landes, begonnen.

Punjab ist ein Bundesstaat im Nordwesten Indiens und einer der wohlhabendsten Bundesstaaten. Die Landwirtschaft ist die tragende Säule der Wirtschaft in der Region. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind die Herstellung von wissenschaftlichen Instrumenten, Elektrogeräten, Finanzdienstleistungen, Maschinen, Werkzeugen, Textilien, Nähmaschinen usw.

Missionarische Leidenschaft von Ordensleuten und Laien

Ein kurzer historischer Rückblick zeigt, dass die katholische Kirche im Punjab vergleichsweise jung ist. Die Evangelisierung war schon immer eine Priorität. Der schwindelerregende Anstieg der Katholiken von einigen Tausend auf 2.000.000 ist ein Beispiel für die missionarische Leidenschaft und das Engagement von Priestern, Mönchen und Laienführern. Während diese Bemühungen vor allem an bestimmten Orten und unter bestimmten Menschen weitergehen, hat die Kirche die zweite Phase der Stärkung der christlichen Gemeinschaften durch eine umfassende Seelsorge begonnen. Während

früher die Evangelisierung im Vordergrund stand, liegt der Schwerpunkt heute auf der Entwicklung reifer Christen, Gemeinschaften und verantwortungsbewusster Bürger.

Als Antwort auf den Missionsaufruf der katholischen Kirche haben die Schönstatt-Patres offiziell ihre Unterstützung für die Errichtung einer Missionsregion in der syro-malabarischen katholischen Eparchie von Faridabad (Delhi) und in der römisch-katholischen Diözese von Jalandhar (Punjab) zugesagt, die im Juni 2022 begann. Pater Praveen Vathelil, Pater Jithin Kadayilan, Pater Tinu Philip, Pater Binoi Kuriakose und Pater Sinto Sebastian sind die Pioniermitglieder, die dem missionarischen Ruf in Punjab gefolgt sind.

Schönstatt-Missionshaus in Bhagta Bai Ka

In der Anfangsphase waren wir in Jaito, einer Gemeinde im Distrikt Faridkot im Punjab, und zogen dann nach Bhagta Bai Ka.

Bhagta Bai Ka ist eine Gemeinde im Distrikt Bathinda im Punjab.

Wir wohnten in einem gemieteten Haus und nahmen die Einladung an, in der Missionsregion der katholischen Siro-Malabar-Eparchie von Faridabad (Delhi) zu arbeiten, um eine katholische Gemeinschaft zu gründen, die sich der Ausbildung der Schönstatt-Spiritualität bedient, und um eine Schule für die zukünftige Gemeinschaft der Schönstatt-Patres zu errichten.

Am 1. Januar 2023 weihte Pater Abraham, Leiter der Sacred Heart Mission, Jaitu, das Missionszentrum in Bagtha bai ka ein. Der Regionalrat ernannte schließlich Pater Praveen zum Rektor und Pater Jithin zum Administrator, um die Bewegung in diesem Missionszentrum zu leiten.

P. Binoi und P. Sinto arbeiten in der römisch-katholischen Diözese von Jalandhar im Punjab. P. Binoi arbeitet derzeit als Pfarrvikar in Dhariwal und ist stellvertretender Direktor einer Schule namens Little Flower. Pater Sinto ist geistlicher Begleiter am Diözesanseminar für Minderjährige und Pfarrvikar in der römisch-katholischen Diözese Jalandhar im Punjab.

Unser Haus dient als Anlaufstelle für alle Schönstatt-Patres, die in Punjab und Delhi arbeiten. Wir leben hier als Gemeinschaft und erfüllen unsere religiösen und gemeinschaftlichen Verpflichtungen gemäß der Spiritualität Schönstatts.

Ein missionarischer Ansatz im Namen der Sendung der heiligen Maria

Die Sendung der heiligen Maria ist neu. Sie wurde am 26. April 2023 von Erzbischof Kuriakose Baranikkulagara gesegnet und übergeben.

Es wird erwartet, dass wir eine Gemeinschaft von Gläubigen sind und später eine Pfarrei gründen werden. Der Erzbischof ernannte Pater Praveen und Pater Jithin zum Direktor bzw. stellvertretenden Direktor. Wir haben sie nach der Jungfrau Maria benannt, und sie ist jetzt als St. Mary’s Mission bekannt.

Wir begannen die Mission, indem wir mit Hilfe eines Katecheten, Babuji, eine gläubige Gemeinschaft bildeten, und wir begannen unseren Dienst in vier Dörfern um Bhagta Bai Ka. Wir führen nun regelmäßig Hausbesuche, Dorfgemeinschaftsversammlungen und Sonntagsmessen für kleine Gruppen von Haushalten durch.

Da das Ziel unseres Engagements darin besteht, in der Anfangsphase eine gläubige Gemeinschaft aufzubauen, müssen wir uns mit den Menschen vertraut machen, um ihnen in den kommenden Tagen und Jahren die Frohe Botschaft Christi bringen zu können. Der Aufbau einer katholischen Missionsregion rund um den Punjab ist eine große Herausforderung, die wir jedoch im vollen Vertrauen auf die göttliche Vorsehung in Angriff nehmen.

Missions-Initiativen

Wir befinden uns derzeit in der Anfangsphase unserer Mission im Punjab und haben seit dem 1. Juni 2022 viele gute Erfahrungen gemacht. Wir haben mehrere Menschen, Priester und Missionsschwestern getroffen und zahlreiche Schulen und Missionsstationen im ganzen Bundesstaat besucht, darunter die Diözesen Faridabad und Jalandhar. Die Begegnungen mit ihnen haben uns die Augen geöffnet und uns verschiedene Möglichkeiten und Chancen in der Region aufgezeigt.

Trotz der vielen Herausforderungen sieht diese Mission eine zukünftige lokale Schönstattgemeinschaft vor. Das ist die Frucht, die wir uns von diesem Unterfangen erwarten. Um diesen Wunsch zu erfüllen, haben wir einige missionarische Programme initiiert, die Menschen anziehen können.

Die Möglichkeit einer Bildungseinrichtung

Eine praktische Alternative, um das Charisma Schönstatts in diese Zeit zu tragen, ist die Gründung einer Bildungseinrichtung. Dies wird unserer Gemeinschaft auch helfen, in der Zukunft finanzielle Stabilität zu erreichen. Neben der Schaffung eines positiven Images in der Öffentlichkeit wird dadurch auch die Möglichkeit geschaffen, eine neue Gemeinschaft in unserem Namen zu gründen. Dies würde uns sicherlich helfen, allmählich eine breite christliche Gemeinschaft zu werden und schließlich eine Pfarrei zu gründen.

Den neuen Menschen in der neuen Gemeinschaft bilden

Da es in allen Dörfern des Punjab Christen gibt, ist die Ausbreitung und Etablierung unseres Dienstes nicht so schwierig. Viele Menschen sind daran interessiert, Jesus in ihrem Leben kennenzulernen und zu erfahren. Viele von ihnen sind auf der Suche nach Heilung und Wundern.

Die Menschen, die zu uns kommen, um zu beten und die heilige Messe zu besuchen, stehen am Anfang ihrer geistlichen Reise und Ausbildung. Sie müssen sogar lernen, das Kreuzzeichen zu machen und sich mit vielen grundlegenden katholischen Gebeten vertraut zu machen, und wir müssen uns die Zeit nehmen und die Mittel finden, um diesen Katechumenen mit Hilfe von Katecheten eine Ausbildung anzubieten. Dies bietet die Möglichkeit, eine gläubige Gemeinschaft zu schaffen, die sich mit der Spiritualität Schönstatts identifiziert.

Soziale Projekte zur Förderung der Inklusion

Wir glauben, dass es wichtig ist, unsere guten Taten durch verschiedene soziale Aktivitäten in den Dörfern zu erweitern, wie z.B. Selbsthilfeorganisationen, Kurse für verschiedene Altersgruppen und Schneiderei, um zur Entwicklung der verarmten Bevölkerung des Punjab beizutragen. Auf diese Weise können wir mit den Dorfbewohnern von Punjab interagieren und eine direkte Kommunikation mit ihnen aufbauen.

Mit Hilfe des Sion-Streams-Kurses wurde zu diesem Zweck eine kleine Stipendieninitiative für unterprivilegierte Kinder namens Steams & Smile Scholarship Initiative ins Leben gerufen. Derzeit erhalten sechs Kinder von uns akademische Unterstützung.

Es bleibt noch viel zu tun, aber unter der Führung der göttlichen Vorsehung und unter dem Schutz unserer Mutter und Königin bilden wir neue Menschen, um gemeinsam eine neue Gesellschaft aufzubauen.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you