Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

CIEES-Kongress endet mit der Verpflichtung, Agenten der Hoffnung zu sein

By: Francisco Contardo

Die internationale Gemeinschaft der Unternehmer und Führungskräfte Schönstatts (CIEES) hielt ihren VII. internationalen Kongress in Samborondón, Ecuador, ab. Unter dem Motto „Manager der Hoffnung“ fand die Veranstaltung im Konferenzzentrum der Universität Heiliger Geist (UEES) statt, an der herausragende nationale und internationale Redner teilnahmen.

Gott konkret in die Arbeits- und Geschäftswelt zu bringen, mit den Werkzeugen, die die Pädagogik Schönstatts zur Verfügung stellt, ist die Mission, die diese große internationale Gemeinschaft aus 13 Ländern eint.

Umarmungen, Freude und zahlreiche Zeugnisse mit konkreten Beispielen von Unternehmen und Organisationen, in denen Werkzeuge wie das persönliche Ideal und die Pflege von Bindungen bereits angewandt werden, waren der Tenor dieses Kongresses nach Jahren, in denen man sich wegen der Pandemie kaum traf.

Heiße Themen: für das praktische Leben der Unternehmen

Eduardo Jurado erläuterte unter anderem seine Vision, wie Unternehmertum und Innovation in der Geschäftswelt gefördert werden können. Andrés Ruzo sprach über das Konzept „Human iOS“ und wie es auf die Unternehmensführung und Entscheidungsfindung angewendet werden kann. Richard Peet erörterte die Bedeutung eines freien Marktes mit starken Werten.

Maria Alejandra Muñoz brachte ebenfalls Perspektiven zur Integrität in der Wirtschaft ein. Alberto Dahik teilte sein Wissen darüber, wie man einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausüben kann. Und Carlos Abogabir sprach darüber, wie Unternehmen die soziale Entwicklung und Nachhaltigkeit vorantreiben können. Inés Manzano stellte Strategien zur Förderung der Nachhaltigkeit in Organisationen vor.

Francisco Contardo, der in den letzten zwei Jahren als Präsident von CIEES International fungierte, dankte Bernardo Borja, der die Verantwortung für die nächsten zwei Jahre übernommen hat, und zog eine Bilanz der in dieser Zeit durchgeführten Initiativen, zu denen die zweimal jährlich stattfindenden Online-Konferenzen, die Konsolidierung von Material für die Arbeit in der Unternehmenskommunikation und in Unternehmen sowie eine Reihe von Zeugnissen in Audio-Podcasts gehören.

„Abgesehen von den Werkzeugen, die nicht nur für Schönstätter und Katholiken gelten, sondern von allen in allen Arten von Unternehmen angewandt werden können, hat mir an dem Kongress die Atmosphäre gefallen, die dort herrschte, die Umarmung und das Lachen mit so vielen Freunden aus verschiedenen Ländern, die durch diese Mission vereint sind. Jetzt werde ich mit neuer Energie an die Arbeit zurückkehren“, sagte Ernesto Amador, der mit Begeisterung an den drei Kongresstagen teilnahm.

Das Treffen endete mit der Verabschiedung und Verlesung eines Manifests mit konkreten Verpflichtungen, das wir auf schoenstatt.com in vollem Umfang veröffentlichen:

ABSCHLUSSMANIFEST DES VII INTERNATIONALEN KONGRESSES DER CIEES

Manager der nachhaltigen Hoffnung, die durch Glauben und Vertrauen in Gott erreicht wird.

Beim VII. Internationalen CIEES-Kongress trafen sich Schönstatt-Geschäftsleute und Führungskräfte aus der ganzen Welt, um die tiefe Verbindung zwischen Spiritualität und Geschäftswelt zu erkunden. In den drei intensiven Tagen haben wir Erfahrungen, Wissen und Überlegungen ausgetauscht, die unsere Mission als Manager der Hoffnung gestärkt haben.

Wir haben gelernt, dass es nicht nur möglich, sondern sogar unerlässlich ist, die Essenz Schönstatts in die Arbeit zu bringen. Die Botschaft von Pater Josef Kentenich hat uns inspiriert, unsere Unternehmen in Agenten des positiven Wandels zu verwandeln, in denen Ethik, Solidarität und Glaube unsere Entscheidungen und Handlungen leiten.

Dieses Manifest spiegelt unsere Verpflichtung wider:

1. Förderung der Geschäftsethik: Wir wissen, dass Integrität und Ehrlichkeit für den nachhaltigen Erfolg unserer Unternehmen von grundlegender Bedeutung sind. Wir verpflichten uns, eine Unternehmenskultur zu fördern, die auf ethischen Werten und Grundsätzen beruht.

2. Bewusste Führung anregen: Wir befürworten eine Führung, die anderen dient und sie befähigt. Wir streben danach, mit Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein unsere Unternehmen zu führen und ein Umfeld zu schaffen, in dem jeder sein volles Potenzial ausschöpfen kann, das seinem persönlichen Ideal oder Ziel entspricht.

3. Förderung der Nachhaltigkeit: Wir sind uns bewusst, dass unser Handeln Auswirkungen auf unser „gemeinsames Haus“ hat. Wir streben nach verantwortungsvollen Geschäfts- und Produktionspraktiken, die die Umwelt schonen und die Lebensqualität in den Regionen und Gemeinden, in denen wir tätig sind, verbessern.

4. Brücken bauen und zusammenarbeiten: Wir erkennen an, dass wir gemeinsam stärker sind. Wir verpflichten uns, aktiv miteinander und mit anderen Bereichen der Gesellschaft zusammenzuarbeiten, um die heutigen Herausforderungen zu bewältigen.

5. Entscheidungen treffen, die von der göttlichen Vorsehung inspiriert sind: Wir verstehen, dass es nicht immer notwendig ist, Gesetze oder Regeln zu ändern, sondern dass wir uns auch an die Situationen anpassen können, in denen wir leben. Wir wollen die göttliche Inspiration respektieren, und es liegt in unserer Verantwortung, die göttliche Vorsehung zu akzeptieren, zu verstehen und ihr zu vertrauen, dass sie uns den Weg weist.

6. Manager der Hoffnung sein: Wir übernehmen die Verantwortung, an unseren Arbeitsplätzen und in unseren Unternehmen Hoffnungsträger zu sein, andere dazu zu inspirieren, sich dieser Sache anzuschließen, und zu zeigen, dass es möglich ist, Spiritualität und die Geschäftswelt erfolgreich zu vereinen. Wir verstehen uns als Agenten des Wandels, die das Positive und das, was uns verbindet, in den Vordergrund stellen.

7. Die Reise fortsetzen: Dieser Kongress markiert den Beginn eines neuen Kapitels in unserer Mission. Wir verpflichten uns, weiter zu lernen, zu wachsen und unsere Erfahrungen zu teilen, um die CIEES-Gemeinschaft zu stärken und das Licht Gottes durch die Pädagogik Schönstatts in mehr Ecken der Geschäftswelt zu bringen.

Das Vermächtnis Pater Kentenichs ruft uns auf, zu Agenten des Wandels zu werden, zu Managern der Hoffnung, und weiter an einer ethischen nachhaltigeren, Menschen zentrierten und näheren Geschäftswelt zu bauen.

Lassen Sie uns gemeinsam für diese edle Sache eintreten und die Flamme des Bündnisses in unsere Unternehmen und in die ganze Welt tragen!

Manager der Hoffnung, im Vertrauen auf die Zukunft, die Gott für uns vorbereitet hat, und Hand in Hand mit Maria, lasst uns weiter voranschreiten beim Aufbau des marianischen Reiches in unseren Ländern!

VII. Internationaler CIEES-Kongress
18. November 2023
Samborondon, Ecuador

Für weitere Informationen über den CIEES besuchen Sie bitte cieesinternacional.org

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

Den Weg zum 31. Mai beleuchten

Das Kernstück des dritten Meilensteins Schönstatts, der Sendung des 31. Mai, ist die göttliche Kraft, die uns aufruft, ein Schönstatt im Aufbruch zu werden, eine organische Welt im Denken und Lieben zu leben als lebendigen Beitrag zur Kirche und zur heutigen Welt. Dieses Jubiläum fordert uns heraus und lädt uns ein, die Sendung zu vertiefen, Träger des Charismas unseres Vaters und Gründers zu sein.

Read More »

Ecuadors Ordnungskräfte beten im Heiligtum für den Frieden

Vertreter der verschiedenen Ordnungskräfte Ecuadors auf nationaler Ebene kamen zum Landesheiligtum, um für den Frieden und um Schutz für ihre Männer und Frauen zu beten, die sich in einer Zeit ungewöhnlicher Gewalt befinden. Sie brachten die Gnaden, die Maria in ihrem Heiligtum schenkt, in ihre Häuser und zu ihren Angehörigen.

Read More »