Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

 

Tausende von Jugendlichen bereiten sich auf den Weltjugendtag 2023 vor, der vom 1. bis 6. August in Lissabon, Portugal, stattfinden wird. Seit einigen Jahren ist die Schönstattjugend Brasiliens Feuer und Flamme für diese Gelegenheit, Papst Franziskus nahe zu sein und auch nach Schönstatt zu pilgern, um das Urheiligtum kennen zu lernen. Die Vorbereitung war intensiv, sowohl materiell als auch spirituell.

Doch während die Vorfreude auf die Reise wuchs, wurde die Gruppe von einer Hiobsbotschaft geschockt: Obwohl die Tickets bezahlt waren, wurden sie nie ausgestellt.

Die jungen Leute sind ohne Mittel, aber sie geben die Hoffnung nicht auf.

Sie fragen sich vielleicht: Was ist passiert? Das beauftragte Reisebüro hat die Tickets und die für die Reise notwendige Krankenversicherung aufgrund der Finanzkrise nicht gekauft, obwohl die meisten Zahlungen bereits geleistet worden waren.

Die brasilianische Gruppe, die aus 78 Jugendlichen besteht, steht somit ohne Mittel da. Die Jugendlichen haben ihre Anmeldungen zum Weltjugendtag bereits sicher, aber sie haben nicht die Mittel, um die Reise nach Schönstatt und Lissabon anzutreten. Sie sind auf der Suche nach neuen Flugtickets, aber die Preise und Gebühren sind bereits sehr hoch. Außerdem gibt es noch keine Frist für die Erstattung der Tickets durch die betreffende Agentur. Mit anderen Worten: Die Gruppe hat bereits praktisch alle ihre Mittel investiert und wird für neue Reisepakete zahlen müssen, wenn sie ihr Ziel erreichen will.

SOS Jugend: Ich glaube an ein Wunder!

 

Angesichts dieser Situation hätte der erste Gedanke der Gruppe sein können: Lasst uns aufgeben. Doch die jungen Leute blieben standhaft und zuversichtlich, dass die Reise noch möglich ist. In Gesprächen mit den Betreuern wurde die Aktion „SOS-Jugend – Sag ein Ave Maria und spende einen Real“ geboren. Der Wert eines Reals beträgt 20 Eurocent oder einen Dollar.

 

Das Ziel der Gruppe ist es, durch Spenden die notwendigen Mittel zu beschaffen, um die Kosten für die Eintrittskarten zu decken und den großen Traum von der Ankunft im Urheiligtum und der anschließenden Teilnahme am WJT zu verwirklichen.

 

 

Wie können wir helfen?

Neben konkreten Aktionen zur Geldbeschaffung kann die brasilianische Jugend auch auf die Mitarbeit der Schönstattfamilie zählen. Der Pfingstkongress hat bereits darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, dass die Jugend mit ihrem Einsatz in verschiedenen Bereichen dazu beiträgt. Die brasilianische Jugend geht durch eine Zeit der Prüfung, aber sie sind vereint, um sich dieser Situation gemeinsam zu stellen und wollen auf die Unterstützung der gesamten internationalen Familie zählen.

 

Um einen Beitrag zu leisten, können Sie auf dieser Seite ein Ave Maria beten und eine Spende machen.

Neben dem finanziellen Beitrag zählen die jungen Menschen auf Ihre Gebete und Beiträge zum Gnadenkapital, um den Traum wahr werden zu lassen.

 

Das Vertrauen bestimmt immer den Grad der Antwort auf unsere Bitten.

Obwohl sie von den Ereignissen überrascht wurden, bleiben die Jugendlichen zuversichtlich: Das Wunder wird geschehen!

Pedro Furquim erzählt von seiner Vorfreude: „Schon als Kind habe ich davon geträumt, an der größten katholischen Jugendveranstaltung der Welt teilzunehmen, und gemeinsam den ’schönsten Ort‘ zu besuchen, wäre unglaublich. Ich habe viel von dieser Reise geträumt. Aber manchmal überrascht uns das Leben mit bestimmten Situationen, die nur das Vertrauen in die MTA lösen kann. Als ich von den Unannehmlichkeiten mit den Tickets hörte, war ich am Boden zerstört und hatte einen tiefen Schmerz im Herzen, weil mein größter Traum vielleicht vorbei war. Aber im Vertrauen auf das Liebesbündnis weiß ich, dass Gott seine Pläne für uns hat, und wenn es sein Wille ist, werde ich in der Lage sein, das Haus meines Vaters und Gründers zu besuchen und noch mehr von dem zu erleben, was Schönstatt mir bieten kann.“

Nicole Martins Silvério erzählt ihr Zeugnis: „Als die Monate unserer Reise näher rückten, wurden unsere Vorbereitungen immer intensiver. Wir machten schon Listen mit den Dingen, die wir mitnehmen wollten, unsere Herzen sehnten sich nach unserem Treffen in Lissabon und auch nach unserem Besuch in Ur-Schönstatt, als wir die traurige Nachricht erhielten, dass die Firma, die unsere Tickets besorgt hatte, nicht in der Lage sein würde, das zu erfüllen, was wir vereinbart hatten. So eine schreckliche Nachricht! In diesem Moment fühlte ich mich unsicher und hatte Angst, einen Traum verschieben zu müssen. Für einen Moment war das, was ich idealisiert und erträumt hatte – zu erreichen und in Schönstatt zu sein, mit jungen Menschen aus der ganzen Welt zusammenzukommen, die das gleiche Ideal haben -, ins Wanken geraten. Ich dachte, dass das alles nicht mehr möglich sein würde. Aber jetzt, in der Gewissheit, dass nichts zufällig geschieht, weiß ich, dass die Gottesmutter uns mit der Kraft unseres Glaubens und der Hingabe an das Gnadenkapital zum Besten führen wird, zu dem, was in Gottes Plan ist. Ich schreibe dieses Zeugnis in der Zuversicht, dass wir uns bald in Schönstatt und in Lissabon treffen können. Schließlich ist für Gott nichts unmöglich.“

Um mehr über die Gruppe, die Vorbereitungen für den Weltjugendtag und die SOS-Jugendkampagne zu erfahren, folgen Sie @jmjschoenstattbrasil auf Instagram.

Sie können uns mit einer Spende helfen, was immer Sie können, egal wie hoch der Betrag ist, über diesen Link.

Herzlichen Dank!