Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Die Synode zur Synodalität, die im Oktober 2021 eröffnet wurde, habe ihre kontinentale Phase erreicht, erinnern die Synoden-Organisatoren in einer Mitteilung. Die Stimmen der Ortskirchen auf der ganzen Welt, die in der ersten Diözesanphase gehört wurden, seien in dem Arbeitsdokument für die kontinentale Phase zusammengefasst worden.

Eine Reihe von vier Online-Kursen

Vatikan lädt zu

„In diesem Sinne laden wir mit großer Freude dazu ein, am zweiten interkontinentalen Massive Online Course (MOOC) zum Thema Geschichte, Theologie und Praxis der Synodalität teilzunehmen. Dieser Kurs wird im Februar 2023 virtuell durchgeführt und Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt kostenlos angeboten“, heißt es in der Mitteilung. Der Kurs ist vielsprachig und kann zeitversetzt besucht werden. Er besteht aus aufgezeichneten Vorlesungen, die Interessierte auch auf Deutsche ansehen können. Die übrigen Sprachen sind Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch und Italienisch.

Kostenloser Zugang zum Kurs

Ins Leben gerufen wurde der Kurs von den lateinamerikanischen Mitgliedern der Theologischen Kommission des Generalsekretariats der Synode und dem „Grupo Iberoamericano de Teología“. Das Angebot wird von katholischen Universitäten auf der ganzen Welt unterstützt und von der Abteilung für Weiterbildung der School of Theology and Ministry des Boston College koordiniert. Unterstützung wirken darüber hinaus der Lateinamerikanische Bischofsrat (CELAM), die Lateinamerikanische Konföderation der Ordensleute (CLAR), die Europäische Bischofskonferenz (CCEE), die Föderation der Asiatischen Bischofskonferenzen (FABC), die Internationale Vereinigung der Generaloberinnen (UISG) und ihr Gegenstück, die Union der Generaloberen (USG), sowie weitere kirchliche Partnerorganisationen.

Vorlesungen

Mit dem letzten Kurs zum Thema Synodalität habe man etwa 100.000 Menschen aus allen Kontinenten erreicht, hieß es in der Mitteilung. Diese Fortbildung richte sich an pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ordensleute, Laien, Priester, Bischöfe und andere, die auf einfache, aber fundierte Weise erfahren wollen, worum es bei der Synodalität geht. Referentinnen und Experten aus verschiedenen Kulturen und Ortsgemeinden würden ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben. Jedes Thema werde aus einer interkontinentalen und interkulturellen Perspektive präsentiert, „um uns zu helfen, die vielfältigen Möglichkeiten des Kircheseins zu entdecken. Wir laden Sie ein, sich die Kirche des dritten Jahrtausends vorzustellen und sie aufzubauen“, so die Mitteilung.

Informationen für die Anmeldung zum Synodalitäts-Kurs hier.