Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Die Schönstatt-Frauenliga in Brasilien feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Kommunikationsteam – Frauenliga Brasilien

Es waren fünf Jahrzehnte mit reicher Geschichte, mit Herausforderungen, Wachstum und besonderen Gnaden der Mutter und Königin. Am 18. Juli 2021 feierte die Schönstatt-Frauenliga (Lafs) in Brasilien das 50-jährige Jubiläum ihrer Gründung.

Sowohl virtuell als auch persönlich vereint, hatten die Mitglieder der Frauenliga ein besonderes Programm für das Wochenende.

Am Samstag (17.7.) beteten die Mitglieder aus dem ganzen Land gemeinsam den Rosenkranz. Die südlichen und nordöstlichen Regionen hielten ein Jubiläumstreffen ab, bei dem sie die Krönung der Gottesmutter erneuerten. In Londrina/PR, der Stadt, in der die Gemeinschaft entstand, wurde eine Jubiläumsmesse gefeiert.

Aguida Maria Lopes Magalhães aus der Region Nordost sagte: „Die Frauenliga hat mir ermöglicht, ein größeres Bewusstsein als Christin zu entwickeln: dieses Bewusstsein, Maria zu sein, überall dort, wo ich bin, ob zu Hause, in der Familie oder am Arbeitsplatz. Es hat mir geholfen, bewusster zu leben. Durch meine Selbsterkenntnis und den Willen, mich zu engagieren, durfte ich anderen Maria bringen.“

 

Durch die Frauenliga habe ich gelernt, die Bewegung zu lieben

 

Die Feierlichkeiten fanden in fünf brasilianischen Bundesstaaten statt. Magda Lúcia Caldeira Navarro aus der südöstlichen Region bekräftigt: „Mit den Frauen lernte ich die Bewegung lieben, ich lernte die wunderbare Welt des Ideals kennen, ein lebendiger Tabernakel des Allerhöchsten zu sein. Ich kann mir mein Leben ohne mein absolutes ‚Ja‘ zum Heiligtum nicht mehr vorstellen, mein Leben für die Gottesmutter und ihr Werk zu geben.“

Im Heiligtum „Tabor der Freiheit“ im Bundesstaat Minas Gerais schloss eine Gruppe der Apostolischen Frauenliga während der Jubiläumsfeierlichkeiten ihr Liebesbündnis. Carla Bianchetti aus dieser Gruppe bekräftigt: „Von heute an sind wir eine Familie. Mögen wir Lichtblicke und Hoffnungszeichen für andere Frauen sein. Mögen wir unserem Bündnis treu bleiben!“

Durch die Frauenliga habe ich gelernt, die Bewegung zu lieben

Natalia Kist aus der südlichen Region sagt, dass dieses Jubiläum ihre Liebe und ihre Begeisterung erneuert hat: „Ich habe das Gefühl, dass in jeder Schönstattgemeinschaft Platz für uns alle ist, in allen Phasen unseres Lebens und dass wir uns als Frauen in der Gesellschaft, aber auch als Gruppe weiterentwickeln können (und müssen). Auch wenn es schwierig ist, müssen wir uns hingeben und blind auf die Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt vertrauen, das wird immer der beste und für mich der einzig richtige Weg sein.“

 

Ana Becker lebt in der Stadt Curitiba, Paraná, und gehört zur Gründergeneration der Frauenliga in Brasilien. Sie erinnert sich: „Wir haben die Frauenliga in Brasilien mit fünf Frauen gegründet. Es ist eine große Freude, dass wir heute das goldene Jubiläum feiern können. Ich möchte unserer Dreimal Wunderbaren Mutter für diesen Segen, für dieses Jubiläum danken und ich wünsche der Frauenliga in Brasilien noch viele gesegnete Jahre.

Weitere texte:

Als Frauen die Welt mitgestalten

Mit dir ist Leben mehr, Maria – 100 Jahre Frauen in Schönstatt.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

glimmer of light

Ein neues kleines Licht in Villa Devoto

Seit mehreren Jahren feiert die Pfarrei San Rafael de Villa Devoto in einer Ecke einem Winkel des Viertels die Messe zur Novene ihres Schutzpatrons. Nichts Spektakuläres: eine Kreuzung, ein kleines Haus mit offener Tür, eine Nachbarin, die einen Tisch und ein Tischtuch leiht, eine andere, die ein paar Bänke herbeischafft … Aber ist es nicht oft das Kleine, das Unbedeutendste, das den Ursprung des Größten darstellt?

Read More »