Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Der innovative Beitrag Schönstatts zur Politik Costa Ricas

By: Mayi Antillón Guerrero

Die Schönstatt-Bewegung in San José, Costa Rica, belebt eine Gruppe von Laien, von engagierten Katholiken, die sich zum öffentlichen Dienst berufen fühlen, in der politischen Arbeit zu dienen.

Die Politik ist eine einsame und harte Aufgabe.

Als Abgeordnete und zweimalige Staatsministerin in leitenden Positionen war ich ständig mit der Einsamkeit konfrontiert, mit dem Fehlen eines Ansprechpartners, den ich in bestimmten Glaubensfragen fragen konnte. Diese Initiative, die von Pater José Luis Correa, dem Bewegungsleiter der Bewegung in Costa Rica, gefördert wurde, war eine Antwort auf das Bedürfnis der Katholiken in der Politik, Worte der Ermutigung für diejenigen von uns zu erhalten, die an der Front stehen, denn die Arbeit ist mühsam, engagiert, sehr anstrengend und einsam.

Mein Auftrag war nicht die Rückkehr, sondern die Begleitung anderer Politiker.

Nachdem ich die oben genannten Ämter bekleidet hatte, verstand ich, dass meine Berufung nicht darin bestand, in die Parteipolitik zurückzukehren, sondern vielmehr darin, meine Erfahrung und mein erworbenes Wissen für die Vorbereitung der Nachfolger zu nutzen, um sie zu ermutigen, dass sie nicht allein sind, sondern Teil einer Gemeinschaft, an der andere Laien, die etwas Ähnliches leben, teilnehmen, und dass wir sie unterstützen.

Meine Schönstatt-Prinzipien riefen mir die Lektionen zu, die ich von unserem Gründervater, Pater Josef Kentenich, gelernt hatte, nämlich tiefe Bindungen zu entwickeln, indem ich Gemeinschaft schuf, inspiriert von Gottes Führung, um die uns anvertraute Lebensaufgabe zu verherrlichen.

Virtuelle Treffen mit Persönlichkeiten der Kirche

Costa Rica Politicos

Die Pandemie hat uns gezwungen, über technologische Mechanismen wie WhatsApp in Kontakt zu bleiben, und von da an hat die Gruppe ihre eigene Persönlichkeit und Dynamik entwickelt.

Alle zwei oder drei Monate konnten wir uns virtuell in Räumen der Reflexion mit einem Gast treffen, den uns der Heilige Geist geschickt hat. Sie haben uns Licht und Inspiration für die Arbeit derjenigen gegeben, die an vorderster Front die Zukunft Costa Ricas verwalten oder verwalten werden.

So durften wir Monsignore José Manuel Garita, den Vorsitzenden der Bischofskonferenz von Costa Rica, Monsignore Vittorino Gerardi, den emeritierten Bischof von Tilarán-Liberia, Monsignore Javier del Río Alba, den Erzbischof von Arequipa, Peru, und am 2. November Monsignore Ángel San Casimiro, den emeritierten Bischof von Alajuela, empfangen.

Alle Interventionen waren außergewöhnlich, alle haben uns an die Verpflichtung der Laien erinnert, sich an dem Raum zu beteiligen, der von Natur aus dazu bestimmt ist, zu dienen, und den Bedürftigsten zu dienen, wie es sich für politisches Handeln gehört.  Aus diesem Grund möchte ich kurz innehalten und einige der Überlegungen von Monsignore Angel hervorheben, da wir nur noch etwas mehr als zwei Monate von den Wahlen im Land entfernt sind, was bedeutet, dass seine Ratschläge für die neuen Kandidaten äußerst aktuell sind.

Leitsätze für jeden Politiker

Monsignore Angel sagte mit seiner starken und vehementen Stimme die folgenden Worte, die immer noch in mir nachklingen:

Ein Christ, der sich einer Fraktion anschließt und dort seinen Glauben, seine Hoffnung und seine Nächstenliebe konsequent leben will, sollte wissen, dass er meiner Meinung nach folgende Reichtümer einbringen kann:

1. eine humanisierende Haltung, wenn die Partei in unmenschlichen Bürokratismus verfällt.  Erinnern wir uns: „Der Mensch muss immer im Mittelpunkt aller Politik stehen“.

2.- Eine Haltung des ehrlichen Dienstes am Gemeinwohl, wenn die Partei in erster Linie ihre  Eigeninteressen verfolgt.
3. eine kritische und wandelnde Haltung, wenn die Partei die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen ignoriert.
4. eine gesunde relativierende Haltung, wenn sich die Partei mit Dogmatismus verschließt.
5. eine gesunde utopische Haltung, denn die Werte des Reiches Gottes können sogar zur Speerspitze der politischen Parteien selbst werden.

Schließlich frage ich: Was sollte ein Christ tun, der eines Tages an die Macht kommt und politisch tätig wird?  Ich kann mir diese Einstellungen vorstellen:
1. einen starken Einfluss auf die Veränderung ungerechter sozialer Strukturen.
2. die Anhäufung von Reichtum in den Händen einiger weniger zu vermeiden.
3. zu verhindern, dass sozioökonomische Entscheidungen von einer einzigen Gruppe monopolisiert werden.
4.- Bemühen um eine gerechte Verteilung der Steuerlast.
5. Ständig daran zu arbeiten, dass die Menschen ein Niveau des Wohlbefindens, der Kultur und des staatsbürgerlichen Bewusstseins der Solidarität erreichen.

Stärkung der christlichen Werte

Bis heute ist unsere Gruppe auf 40 Teilnehmer angewachsen, wobei die Beteiligung von neuen Anwärtern auf politisches Handeln, von Laien, die sich wirklich ihrer Berufung zum Dienen verpflichtet fühlen, gestärkt wurde. Viele von ihnen haben sich angezogen gefühlt, um in einem gemeinsamen Raum zu arbeiten, der keine politische Farbe hat, sondern ein einziges Ziel verfolgt: das Wort Gottes und seine Werte in den Mittelpunkt der wichtigsten Entscheidungen des Landes zu stellen. Interessant ist, dass es in unserer Fraktion derzeit sechs Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten der Republik und 20 Kandidaten für die Abgeordnetenposten gibt. Aber es gibt auch junge studentische Führungskräfte, die ihre ersten Schritte auf dem Universitätscampus mit der leidenschaftlichen Verteidigung unserer christlichen Grundsätze und Werte gemacht haben. Die Aufgabe der Nachfolger darf niemals enden.

Vergiss nicht, dass ich dich beim Namen genannt habe!

 

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you