Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Costa Rica ist erschüttert über den Tod von Marco Calzada, Mitglied der Schönstatt-Männerjugend

By: Enrique Soros

Am 2. Juli wurde der junge Marco Calzada Valverde, ein leidenschaftliches Mitglied der Schönstatt-Männerjugend, in Costa Rica ermordet. Sein Tod hatte nicht nur einen starken Eindruck auf die Schönstattfamilie in Costa Rica, sondern auch auf die Kirche und die Gesellschaft des Landes gemacht. Die Nachricht verbreitete sich schnell über die Landesgrenzen hinaus.

Seine Familie, Freunde und Bekannte: ein engagierter junger Mann

Viele haben ihr Zeugnis über Marcos Leben auf unterschiedliche Weise hinterlassen. So äußern sich seine „Verwandten, Freunde und Bekannten“ in einem Text an die Internationale Schönstattfamilie:

„Mit großem Schmerz müssen wir Ihnen mitteilen, dass Marco Calzada Valverde am 2. Juli ermordet wurde. Zwei Jahre lang leitete er die Pioniere der Mannesjugend von Costa Rica. Seine jüngeren Schwestern sind in der Mädchenjugend (Cami in Apóstoles de María und Luci in Aliadas). Seine Mutter Gaby Valverde war mehrere Jahre lang Beraterin der Mädchenjugend Aliadas und sein Vater Mario Calzada war Koordinator der Pioniere.

Vor einem Jahr folgten sie dem Ruf Gottes, eine Missionsfamilie zu werden. Wir laden alle ein, sich im Gebet für die Familie Calzada Valverde, für ihre Familie @ignismundi, für die Jugend Costa Ricas @jmschoenstattcr und @schoenstattjfcr, für die Familie der Hoffnung @schoenstatt_costarica und für das ganze Land zu verbinden.

Seine Familie, Freunde und Bekannte.
Ruhe in Frieden Marco! „Leg bitte Fürsprache für uns ein“.

Die Bischofskonferenz von Costa Rica: Tiefes Bedauern

Die Bischofskonferenz von Costa Rica hat ihrerseits ein Kommuniqué herausgegeben, in dem sie „mit tiefer Trauer der Familie des jungen Marco Calzada, der im Alter von 19 Jahren ermordet wurde,  ihr Beileid ausspricht.

Wir wissen, dass Marcos Familie katholisch und missionarisch ist und dass er Mitglied der Schönstattjugend war. Wir beten zu Gott in dem Schmerz, der das ganze Land wegen dieses Falles und vieler anderer Fälle, die durch die zunehmende Gewalt verursacht werden, ergreift. Das Problem der Unsicherheit in unserem Land muss dringend angegangen werden.“

Worte der Vergebung von seinem Vater, Mario Calzada

Der Vater von Marco überraschte das ganze Land mit Worten der Vergebung gegenüber den Mördern seines Sohnes. Er brachte öffentlich zum Ausdruck, dass „wir vergeben, wir achten diejenigen, die das getan haben. Wir umarmen ihre Familien. Wir bitten die Menschen in unserem Land und die Kriminellen, ihrem Gewissen zu folgen.“ Er fuhr fort: „Heute ist unser Sohn im Himmel. Wir wissen, dass er da ist. Wir wollen eine Botschaft der Liebe und der Vergebung senden. Marco hat uns das alles gelehrt. Wir müssen viel für diese Kriminellen beten„, fügte er hinzu und wies auf die wichtige Rolle der Familie als Förderer der Werte hin, die das Leben der Menschen prägen und schützen sollen.

Heute ist sein Ostern, kein Zweifel

Der Priester Manuel Enrique Chavarría seinerseits teilte seine Gefühle mit und gab ein Zeugnis über Marco ab: „Der Tod von Marco hat mich tief bewegt und bestürzt. Ich kannte und schätzte diesen hervorragenden jungen Mann, Marco und seine Familie waren oft bei den sonntäglichen 18-Uhr-Messen in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments im Nationalheiligtum Dulce Nombre de Jesús im Barrio La Pitahaya; vor allem im Jahr 2019. Ich vertraue darauf, dass der Glaube seiner Eltern Mario Calzada und Gabriela Valverde an Jesus Christus ihnen und seiner kleinen Schwester Halt geben wird.“

Über die Mission, die er in Marco sah, fügte Chavarría hinzu: „Er ermutigte mit seiner Gitarre zum Singen, und insgeheim fragte ich mich, welche große Aufgabe der Herr für ihn haben würde… das Priesteramt? Er war sehr höflich, normal, natürlich, neugierig und unruhig. Er blieb der marianischen Bewegung Schönstatts treu.“  Und der Priester schloss: „Heute ist zweifellos sein Ostern.“

Nur eine übernatürliche Kraft konnte Worte der Vergebung  legen

Die Journalistin Glenda Umaña deutet diesen schweren Moment: „Nur eine übernatürliche Kraft kann Worte der Vergebung in das Herz eines Vaters legen, der von dem Schmerz und dem Leid seines ermordeten Sohnes zerrissen ist.“ ….

„Es gibt Vergebung, wir beten für ihre (der Mörder) Familien“, betonte Mario Calzada, Vater von Marco Calzada Valverde, als er gestern Abend in der Schönstatt-Gemeinschaft von Costa Rica seine Töchter umarmte.

Und er schloss mit den Worten: „Möge der Schrei dieses vom Leid zerrissenen Vaters in allen Ecken gehört werden, und mögen wir uns anstecken lassen von Marcos Liebe und seiner Mission für die Ungeschützten in den Slums und dafür, die Barmherzigkeit und unendliche Güte Gottes bekannt zu machen“.

Bis zum Himmel, Marco!

Die Publikation Catholic Echo teilt  diese Überzeugung unter dem Titel „¡Hasta el cielo Marco!“ mit: „Eine Kirche voller Verwandter, Freunde und Nahestehender nahm heute Morgen Abschied von dem jungen Mann, Marco Antonio Calzada, der am Samstagabend im Barrio Chino in San José durch Messerstiche starb…. Der junge Mann war ein engagierter Diener der Kirche, er arbeitete in der Schönstatt-Bewegung mit, er war Missionar in verschiedenen Gemeinden des Landes, er war Mitglied der Ignis Mundi Mission, er spielte Gitarre während der Heiligen Eucharistie und er war Student des Data Engineering“.

Gesegnet sei Gott für die Gabe des Glaubens, die uns stärkt

Marcos Mutter, Gabriela Valverde, schreibt in einer SMS: „Gesegnet sei Gott für das Geschenk des Glaubens, das uns trägt. … Er hat uns in diesem Jahr darauf vorbereitet, diesen schmerzhaften Moment an seiner Hand zu erleben. Marco sang ein Lied, in dem es heißt: „Herr, zu wem sollen wir gehen, wenn du unser Leben bist…? Herr, zu wem sollen wir gehen, wenn du unsere Liebe bist“, erinnerte sie sich. Und zum Schluss schreibt sie: „Da Gott der Gott der Geschichte ist, der in seiner unendlichen Liebe vollkommen führt, auch wenn wir nichts verstehen, aber in Treue seinen Willen annehmen … Für die Fruchtbarkeit der Mission Ignis Mundi„!

Über diesen Link kann man den Worten von Marcos Vater bei der Abschiedsmesse folgen:

https://business.facebook.com/Ecocatolico/videos/497634492119672/

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you