Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Brasilien feiert 50 Jahre Schönstatt-Heiligtum in Atibaia

By: Sr. Márcia Maria Gusmão

Vor fast 50 Jahren, am 17. September 1972, wählte die Gottesmutter Maria die Stadt Atibaia in der Nähe von São Paulo, um sich dort niederzulassen und einen besonderen Ort der Wallfahrt, der Verehrung und der Gnaden zu schaffen. Das fünfte Heiligtum der Mutter und Königin von Schönstatt in Brasilien wurde mit der Mission erbaut, „die ständige Gegenwart des Vaters“ in den Herzen seiner Kinder zu garantieren.

Dieser heilige Ort wird jedes Jahr von mehr als 150.000 Menschen aus verschiedenen Regionen Brasiliens besucht. Zum goldenen Jubiläum wird auch die Rückkehr der Pilgerbewegung nach der pandemiebedingten sozialen Isolation gefeiert.

Sr. M. Nelly Mendes gehört zum Organisationsteam des Jubiläums und erklärt die Bedeutung dieser Feier: „50 Jahre Wirken der Gottesmutter im Heiligtum zu feiern, das jedes Jahr so viele Pilger empfängt, ist ein Dank an alle, die der Einladung gefolgt sind und sich hier niedergelassen haben. Sie ist wahrhaftig unsere liebe Mutter, die in jedem Augenblick unseres Lebens bei uns ist, besonders wenn wir Schmerz, Leid und Einsamkeit erfahren. Sie ist bei uns, und das gibt uns neue Hoffnung und Freude“.

Ein Aufruf zum Vertrauen

Für das Jubiläum wurde ein Motto gewählt:

„Vater, wir vertrauen auf dich und wandeln in deiner Gegenwart.“

Der Satz hat seine Grundlage in der Heiligen Schrift: „Wandelt vor mir und seid aufrecht!“ (Gen 17,1). Da er im Plural steht, soll er die Familie und die Gemeinschaft einschließen. Gehen bedeutet, sich in die Zukunft zu bewegen, in die neuen 50 Jahre, und gibt eine Antwort auf diese Zeit der großen Herausforderungen: Vertrauen. Vertraut nicht auf Menschen, sondern auf Gott, zu dem uns Maria in ihrem Heiligtum führt.

Dieses Motto weist uns auch auf die Person des Gründers, Pater Josef Kentenich, der für die Schönstattfamilie ein Abbild der göttlichen Vaterschaft ist.

Als Schönstattfamilie ist es sehr wichtig, unsere Position, unsere Sendung und unser Charisma im Schönstattwerk nach Gottes Willen zu sichern. Mit unserem Zeugnis der Treue wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir auf ihn vertrauen und in seiner Gegenwart weitergehen wollen, um die Sendung Schönstatts in die kommenden Generationen zu tragen.

Voller Ablass für Besucher des Heiligtums

Während des gesamten Jubiläumsjahres können die Pilger, die das Schönstatt-Heiligtum in Atibaia besuchen, einen vollkommenen Ablass erhalten. Für die katholische Kirche ist dies in vereinfachter Form die Vergebung, die den Sünder völlig von der Verpflichtung befreit, nach seinem Tod im Fegefeuer die Strafen der Läuterung zu erfüllen.

In dem von Monsignore Sérgio Colombo, Diözesanbischof von Bragança Paulista/SP, herausgegebenen Dekret heißt es: „Zur Feier des Jubiläumsjahres hat die Apostolische Pönitentiarie die Gnade des vollkommenen Ablasses all jenen gewährt, die in dieser Zeit das Heiligtum besuchen, sowie den Kranken und all jenen, die nicht physisch anwesend sein können, damit sie in den Genuss des Ablasses kommen, indem sie ihre Leiden Gott darbringen und die Übungen der Frömmigkeit erfüllen.“

Logo des Jubiläumsjahres

Logo

Es wurde ein Wettbewerb zur Auswahl des Logos für die Jubiläumsfeierlichkeiten veranstaltet. Die Gewinnerin des Wettbewerbs, die Designerin Sara Daniele Barletta Cardoso, erläutert das Konzept für die Gestaltung des Logos:

„Das Logo bringt das Schönstatt-Heiligtum in einer stilisierten Version und zeigt auch das Symbol der Schönstatt-Bewegung in den offiziellen Farben Blau und Gelb. Die geometrischen Fliesen verweisen auf das Motto ‚Vater, wir vertrauen auf dich und wandeln in deiner Gegenwart‘. Sie bilden den Weg des Jubiläums, den wir gemeinsam gehen wollen und der viele Menschen zum Heiligtum führt. Die ständige Gegenwart Gottes des Vaters wird durch sein Symbol im Heiligtum dargestellt.

Gehen ist Bewegung, daher hat das Heiligtum, das normalerweise ein festes und geometrisches Format hat, flüssigere und geschwungenere Formen gewonnen.

Der Kreis, der das Heiligtum umgibt und die Zahl 50 bildet, verweist auf die Gnade des Schutzes. Die Gottesmutter nimmt jeden Pilger auf und führt ihn zu Gott, der reich an Liebe und Barmherzigkeit ist.“

Gemeinsam gehen, um die Wirklichkeit zu verändern

Als Jubiläums-Schönstattfamilie wollen wir die Wirklichkeit aus einer heroischen und siegreichen Zuversicht heraus verklären, ein kostbares Erbe, das die Schönstattfamilie von Brasilien von unserem Vater und Gründer bei seinen Besuchen in Brasilien erhalten hat.

Wir laden alle ein, das goldene Jubiläum des Tabor-Heiligtums der Ständigen Gegenwart des Vaters vorzubereiten und zu erleben.

 

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

Francisco

Papstappell für Frieden im Ukraine-Konflikt

Papst Franziskus hat noch einmal eindringlich seinen Aufruf zu Frieden im Ukraine-Konflikt wiederholt. „Die Nachrichten, die uns aus der Ukraine erreichen, sind sehr besorgniserregend“, sagte er nach seinem Mittagsgebet von diesem Sonntag und erneuerte seinen Friedensappell.

Read More »