Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Zeugen der wunderbaren Werke des Herrn

By: Pressemitteilung

Zeugen der wunderbaren Werke des Herrn

Pressemitteilung zum Abschluss der Sitzung zur Ausarbeitung des Dokuments für die kontinentale Phase des Synodalprozesses 2021-2023

Frascati, Italien, 21. September – 02. Oktober 2022

Etwa 50 Teilnehmer aus der ganzen Welt versammelten sich im Zentrum Johannes XXIII. in Frascati, um auf der Grundlage der bei der Befragung des Volkes Gottes erstellten Synodensynthesen zuzuhören, zu diskutieren und zu unterscheiden. Nach der Methode der geistigen Bewahrung erarbeiteten die „Experten“ während der zwölf Arbeitstage das Dokument für die kontinentale Phase. Zum Abschluss des Treffens traf sich Papst Franziskus mit den Teilnehmern zu einer Privataudienz.

Testigos

Früchte des Heiligen Geistes im Volk Gottes

Wir stehen vor Ihnen am Ende einer einzigartigen und außergewöhnlichen kirchlichen Erfahrung, die uns den Reichtum der Früchte bewusst gemacht hat, die der Geist in Gottes heiligem Volk hervorbringt.  Wir sind begeistert von den Wundern, die Gott in seiner Kirche tut. Nachdem wir so viele Tage sitzend verbracht haben, um den Stimmen des Volkes Gottes länger und geduldiger zuzuhören, ist es eine große Freude, wieder mit unseren Brüdern und Schwestern zu gehen. Wir werden, jeder in der Gruppe des Volkes Gottes, mit dem wir unterwegs sind, Zeugen der Wunder sein, die der Herr tut. Wir können sagen, dass die Kirche sich als ein Haus für alle anbietet, weil die Erfahrung der Synodalität, die wir leben, uns dazu bringt, „den Raum des Zeltes zu erweitern“ (vgl. Jes 54,2), um wirklich alle aufzunehmen“.

„Der Generalsekretär der Synode, Kardinal Mario Grech betonte dieses nachdem er Papst Franziskus während der Privataudienz, die der Heilige Vater den Teilnehmern am Nachmittag des 2. Oktobers gewährte, begrüßt hatte.  Das Treffen mit dem Papst, das in einer Atmosphäre großer Brüderlichkeit stattfand, stand am Ende der zwölftägigen Arbeit, in der die „Experten“ das Dokument erarbeitet hat, das dem Volk Gottes in der zweiten Phase des Synodenprozesses 2021-2023 zur Entscheidung vorgelegt werden soll.

Im Mittelpunkt der Arbeit standen die 112 Synthesen der Bischofskonferenzen (von insgesamt 114), aber auch die der katholischen Ostkirchen, der Ordensgemeinschaften, der kirchlichen Vereinigungen und Bewegungen, der vatikanischen Dikasterien sowie die beim Generalsekretariat der Synode eingegangenen Einzelbeiträge. Eine noch nie dagewesene Reaktion der örtlichen Kirchen!

Dialog der Gemeinschaft

In Frascati versuchten die Teilnehmer, durch die Methode des geistlichen Gesprächs eine gemeinsame Unterscheidung zu treffen, wie es viele Gruppen in der ersten Phase des synodalen Prozesses getan haben. In Momenten des Zuhörens und des Dialogs, in Plenarsitzungen oder in Arbeitsgruppen nach geografischer Zugehörigkeit, kirchlichem Status oder Geschlecht, identifizierten die Teilnehmer zunächst diese erzeugenden Spannungen, wie sie in den Synthesen auftauchten, und gelangten dann zur eigentlichen Ausarbeitung des Dokuments, mit einem ersten und dann einem zweiten Entwurf, Querlesen, Diskussionen und Korrekturen.

Besondere Aufmerksamkeit wurde der spirituellen Vorbereitung der Teilnehmer und der Liturgie gewidmet, mit der Feier der täglichen Messe und verschiedenen Gebetsmomenten zur Eröffnung und Begleitung des Prozesses. Unter der Leitung von Pater Giacomo Costa S.J., Mitglied des Koordinierungsausschusses des Synodensekretariats, wurde das Treffen gemeinsam von Kardinal Mario Grech und Kardinal Jean-Claude Hollerich, Generalberichterstatter der XVI. ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode, geleitet.

Diese Arbeitssgruppe, die sich aus Männern und Frauen, Bischöfen, Priestern, Ordensleuten und Laien zusammensetzt, schlossen sich am 30. September die Mitglieder des 15. ordentlichen Rates der Bischofssynode an. Die durchgeführte Untersuchung ist sowohl wegen der großen Zahl der Teilnehmer als auch wegen der angewandten Methode ein Unikat für das Generalsekretariat der Synode.

Das Dokument für die kontinentale Phase, das gleichzeitig in italienischer und englischer Sprache verfasst wurde, wurde vom Konzil gebilligt und dem Heiligen Vater ausgehändigt. Es wird Mitte Oktober veröffentlicht und gleichzeitig an alle Bischöfe als ein Akt der Wiedergutmachung an das Volk Gottes gesandt.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you