Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

Weltapostolatsverband – das dritte Ziel Schönstatts – in der Praxis

By: Karen Bueno

„Ein anderes Gleichnis redete er zu ihnen: Das Himmelreich ist gleich einem Sauerteig, den ein Weib nahm und unter drei Scheffel Mehl vermengte, bis es ganz durchsäuert ward. “ (Mt 13,33).

Was ist der Weltapostolatsverband?

In der Absicht, Sauerteig für die Kirche zu sein und alle apostolischen Kräfte zu vereinen, vertieft Pater Josef Kentenich eine Idee, die vom Heiligen Vinzenz Pallotti stammt, um eines der drei apostolischen Ziele des Schönstattwerkes zu bestimmen.

Sie trägt den Namen “ Weltapostolatsverband „. Ihr Ziel ist es, den Zusammenschluss der apostolischen Kräfte auf Pfarr-, Diözesan-, nationaler und internationaler Ebene in allen gesellschaftlichen Bereichen zu fördern, um sich gemeinsam der Herausforderung und der Aufgabe der Evangelisierung zu stellen, die die aktuelle Realität der Kirche stellt.

In der Praxis bedeutet dies, dass jede Person, Gemeinschaft oder Gliederung der Schönstatt-Bewegung aufgerufen ist, mit ihren eigenen Merkmalen dazu beizutragen, die Einheit in der Vielfalt zu verwirklichen. Der Weltapostolatsverband setzt die Überwindung des Geistes der Spaltung, der Rivalität und des Individualismus voraus, der die Gemeinschaften in den vergangenen Jahrhunderten oft geprägt hat und der die Einheit der Kirche gefährden kann.

Wie wird dies in Schönstatt gelebt?

Man kann sich fragen: Wie können wir das heute erreichen? Pater Alexandre Awi Mello, Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, gibt folgenden Rat: „Wir sollten die Kirche immer mehr zur Zusammenarbeit motivieren, indem wir die verschiedenen kirchlichen Einrichtungen, einschließlich der Bewegungen, zusammenbringen. Zum Beispiel durch die Teilnahme an Treffen von Bewegungen und Veranstaltungen, die unterschiedliche Charaktere zusammenbringen“.

Schauen wir uns einige praktische Beispiele an, wie die Schönstattfamilie an verschiedenen Orten in Brasilien in dieser Richtung arbeitet:

Apostolische Jugend: In verschiedenen Städten beteiligen sich Schönstatt-Jugendliche an der Diözesanjugend Arbeit, an nationalen Veranstaltungen – wie der kürzlich stattgefundenen Nationalen Wallfahrt, dem Projekt Route 300 in Aparecida -, an verschiedenen Aktivitäten in den Pfarreien, usw.

Männer-Rosenkranz „Mutter und Königin“: Immer mehr Männer kommen zusammen, um den Rosenkranz zu beten und sich so in das Leben der Gemeinschaft einzubringen. Sie sind offen für alle die mitbeten möchten und das ganze Jahr über verschiedene soziale Aktionen durchführen wollen.

Weltapostolat

Kampagne der Pilgernden Gottesmutter: Sie verbindet Familien in einem großen Gnaden Netz; sie integriert andere apostolische Kräfte und Charaktere, auch solche, die weit von der Kirche entfernt sind, und arbeitet mit anderen pastoralen Diensten zusammen.

Schönstätter Marienschwestern: Sie helfen die Bewegung und sind auch in das Leben der Diözese, zu der sie gehören, eingebunden, indem sie apostolische Aktionen koordinieren und anregen und dem Bischof als Seelsorger zur Seite stehen; sie sind Teil der Gremien, die die Sekularinstitute und die Ordensgemeinschaften koordinieren.

Pater Alexandre nennt weitere Beispiele: „Wir haben die Gnade, einen Vertreter der Mannesjugend genau in dem Gremium zu haben, das die verschiedenen apostolischen Kräfte koordiniert, die auf nationaler Ebene mit Jugendlichen arbeiten. Wir haben an allen nationalen Jugendtreffen teilgenommen. Es ist aber notwendig in dieser Arbeit voranzuschreiten“, betonte Alexandre. „Wir können beispielsweise bei der Familienpastoral mehr helfen.  Es gab eine Zeit, in der eine Marienschwester nationale Sekretärin der Familienpastoral war und half, die Kräfte dieser Pastoral zu artikulieren. Dies ist eine weitere Aufgabe der Mission“.

Wie kann ich zur Weltapostolatsverband beitragen?

tercer fin

Im täglichen Leben gibt es viele Möglichkeiten, die Einheit in der Vielfalt zu fördern, angefangen bei der Familie, die das erste Beispiel für Einheit sein sollte. In der Familie ergänzen sich alle Mitglieder – Vater, Mutter, Kinder, Großeltern, Tanten und Onkel usw. – ohne ihre Einheit zu verlieren, ohne ihre persönliche Individualität zu verlieren. Es ist möglich, in meiner Familie Treibmittel zu sein, indem ich auf die Erfahrung der Einheit achte: dass die Eltern das Leben ihrer Kinder kennen und umgekehrt; dass sie eine produktive Zeit miteinander verbringen; dass sie miteinander reden; dass sie beten und viele andere Aktivitäten durchführen. Dies bereitet das Herz auf die Annahme der verschiedenen Charismen und Apostolate in ihrer Vielfalt vor.

Die kirchliche Arbeit, sei es auf Gemeinde-, Diözesan- oder sonstiger Ebene, ist ein hervorragendes Feld für die Zusammenarbeit mit dem Weltapostolatsverband. Es geht zum Beispiel darum, immer mit den verschiedenen Gruppen und pastoralen Aktivitäten der Pfarrei verbunden zu sein, zusammenzuarbeiten, um gute Früchte für das Ganze zu erzielen; an den Treffen und Veranstaltungen der Gemeinschaft teilzunehmen, die Arbeit in Zusammenarbeit mit anderen pastoralen Aktivitäten durchzuführen, den Brüdern der Gemeinschaft und dem Pfarrer nahe zu sein. Wenn wir zu einer Schönstatt-Gliederung oder -Gemeinschaft gehören, ist es wichtig, diese im Leben der Gemeinschaft zu vertreten und uns in den Dienst der Kirche zu stellen.

Am Arbeitsplatz, in der Schule, an der Universität, bei den verschiedenen Aktivitäten ist es ebenfalls möglich, mit dem Weltapostolatsverband zusammenzuarbeiten und eine Atmosphäre der Einheit zu schaffen. Zum Beispiel: Vermeidung von Intrigen und Getratsche, Einigkeit mit Menschen aus anderen Bereichen, Förderung von Begegnungen zur Integration, Zusammenarbeit mit den Bedürfnissen der anderen usw. Das Wichtigste ist, dass wir uns für das Gemeinwohl zusammenschließen.

„Als Schönstattfamilie sollten wir daran besonders interessiert sein, denn es ist Teil unserer Mission. Und wir sollten nicht nur interessiert sein, sondern wir sind aufgerufen, die Integration zu unterstützen, indem wir uns an der Organisation beteiligen“, so Pater Kentenich, der von Schönstatt als Herz der Kirche träumte. Den Auftrag den Weltapostolatsverband zu erfüllen, bedeutet in der Tat, dieses schlagende Herz zu sein: „Was bedeutet ‚Herz‘? Es bedeutet, die tiefstmögliche und unübertreffliche Kraft der Liebe zu sein, die Kraft der Liebe, die die ganze Kirche erobert und sie mit Heldentum erfüllt. Die Macht der Liebe, das ist unsere Mission“ (Konferenzen von Rom, 1965-66).

Quelle für die Recherchen:

FERNÁNDEZ DE ANDRACA, Rafael. 150 Fragen zu Schönstatt. Säkularinstitut der Schönstatt-Patres. 1. Auflage, São Paulo/SP: 2011.
NIEHAUS, P. Jonathan. Helden des Feuers. Säkularinstitut der Schönstatt-Patres. 2. Auflage, 2004.

Quelle: Schoenstatt Brasil

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you