Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Kroatien – Auf dem Weg zur Anbringung des Vatersymbols August 2022

By: Pater Christoph Horn

Die kroatische Schönstattfamilie freut sich über 13 Jahre Heiligtum der Königin der Herzen, feiert den Tag der Pilgernden Gottesmutter für alle kroatischen Kreise und bringt feierlich das Vatersymbol im Heiligtum an. Ganz besonders freuen sie sich, dass der Ortsbischof von Varazdin – Bischof Bože Radoš – der Heiligen Messe um 11 Uhr vorstehen und die Predigt halten wird.

Im Zeichen dieser baldigen Feierlichkeiten standen die beiden Pastoralbesuche des Schweizer Pater Christoph Horn in der Fastenzeit und zwischen Ostern und Pfingsten.

Traditionen wieder aufleben lassen

Was zu Pandemiezeiten nicht mehr möglich war, wurde dieses Jahr wieder belebt:

Eine Wallfahrt der Gemeinschaften zum Heiligtum in der Fastenzeit mit Rosenkranz und Beichtgelegenheit, Heilige Messe, Vortrag und Anbetung.

Zum Kreuzweg beten am Schönstatt-Heiligtum wurde die lokale Pfarrei von Mala Subotica eingeladen. Auch ihr Gemeindepfarrer hat teilgenommen.

Als Zeichen der Verbundenheit zwischen dem Schönstattheiligtum und der lokalen Pfarrei feierte Pater Horn die Messe am 4. Fastensonntag in der Pfarrei. Umgekehrt feiert der Pfarrer der dortigen Pfarrei, Tomislav Kos, der offen für jegliche Zusammenarbeit ist, regelmäßig die Bündnismesse am Schönstatt-Heiligtum, jeweils am Sonntag nach dem 18. des Monats.

Nachdem die Pandemie Besuche von Pater Horn weitgehend unmöglich gemacht hatte, konnte die jahrelange Tradition wieder aufgenommen und in 6 Wochen insgesamt 28 lokale Schönstatt-Gemeinschaften sowie 18 Familien besucht werden von Pater Horn. Themen waren einerseits die bevorstehende Anbringung des Vatersymboles in Mala Subotica (27.8.) und  die geistliche Vorbereitung auf das Projekt «Kreuzweg» am zweiten Heiligtum in Ivanovci. Schön, dass sich schon Spender/innen für den Kreuzweg gefunden haben.

 

Kroatien
Heiligtum Ivanovci

Nationales Führertreffen

Seit drei Jahren zum ersten Mal konnte das nationales Führertreffen in Ivanovci wieder stattfinden. Das Interesse war groß, gut 50 lokale Leiter/innen, sowie Verantwortliche der verschiedenen Projekte und Schönstattligen, vor allem aus dem Zweig der Frauen und Mütter kamen. Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung sehr gut und alle froh, dass sie sich wieder treffen durften.

Erfahrungen aus den verschiedenen Gemeinschaften während der Zeit der Pandemie wurden ausgetauscht. Miteinander wurde überlegt, wie die geistliche Vorbereitung auf die Anbringung des Vatersymbols in Mala Subotica am 27. August und das Projekt „Kreuzweg“ am Heiligtum von Ivanovci in Ostkroatien verwirklicht werden könnten. Die ausgezeichneten Vorschläge wurden am Ende des Tages in die Bündnisfeier mit der Erneuerung des Liebesbündnisses eingebracht.

20 Jahre Pfarreibildstock in Županja

In Ostkroatien liegt die Stadt Županja in der Nähe der Grenze zu Bosnien und zum Grenzfluss Sava. Dort wurde vor 20 Jahren ein schöner Bildstock erarbeitet, der seinen Platz zwischen der Kirche und dem Pfarrhaus gefunden hat. Dem dortigen Lokalpfarrer, seiner Gemeinde und der Schönstatt-Bewegung war es gleichermaßen ein Anliegen, dieses Jubiläum  gebührend zu feiern. Ein Triduum, mit Ansprachen in den Abendmessen, schien der angemessene Rahmen. Besonders beeindruckend: eine Ausstellung mit vielen Fotografien aus dem Schönstatt-Leben der letzten 20 Jahre.

Mai-Wallfahrten der Frauen und Mütter

Kroatien
Liebesbündnis

An beiden kroatischen Heiligtümern wurden zum Mai-Beginn viele Frauen und Mütter zur Wallfahrt empfangen mit ihrer Standesleiterin, Schwester Mariana Hermann.

Am einen Sonntag fand die Wallfahrt zum Heiligtum von Ivanovci statt, wo drei Frauen verschiedenster Frauengemeinschaften feierlich das Liebesbündnis mit Maria geschlossen haben. Am anderen Sonntag kamen in Mala Subotica kamen 120 Teilnehmerinnen zusammen. Neben den Impulsen und der Heiligen Messe war ein Höhepunkt die Feier des Liebesbündnisses mit – unglaublich, aber wahr – 28 Frauen – so viel wie nie auf einmal…

Muttertag – Auch die Gottesmutter im Projekt Pilgerheiligtum hat Feiertag

Auf Einladung des Pfarrers von Slavonski Brod konnte Pater Horn an Muttertag die Festpredigt in der Sonntagsmesse halten und über das Projekt Pilgerheiligtum erzählen.  Daraufhin sind 5 Kreise der pilgernden Gottesmutter entstanden.

Der neu entstehende Kreuzweg beim Heiligtum in Ivanovci

Schon lange vor der Grundsteinlegung des 2. Heiligtums in Kroatien wurde die Vision ins Auge gefasst, die gesamte Anlage des Schönstattzentrums architektonisch symbolisch als Kelch und Hostie darzustellen, als Symbole für die Eucharistie. Der Fuß des Kelches ist als Dreieck (Schönstattkapelle und zwei Begleitgebäude) bereits fertiggestellt. In den Jahren 2022 und 2023 soll nun der Pokal des Kelches und die Hostie über dem Kelch ausgeführt werden. Die Form des Pokales wird von einem Kreuzweg dargestellt, der links von der Kapelle ausgeht, den Pokal umfasst und rechts wieder zur Kapelle zurückkehrt (14 Stationen – mit kleinen roten Kügelchen markiert). Die 15.Station – die Auferstehung Christi – wird auf der Rückseite der Schönstattkapelle angebracht. Anbei eine Grafik des Architekten Ladislav Padjen.

Der neu entstehende Kreuzweg beim Heiligtum in Ivanovci

Die Einsegnung des Kreuzweges ist im September 2023 geplant, dem 5. Jahrestag der Einweihung des Heiligtums. Vielleicht wollen Sie dann auch teilnehmen?

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you