Bem-vindos! Obrigado! (Herzlich Willkommen! Danke!) – Keine Angst, dies ist kein Portugiesisch-Sprachkurs. Es sind die Worte, die während des WJT in Lissabon am häufigsten gesagt wurden. Sie spiegelt die Atmosphäre der Tage und der Begegnungen der jungen Menschen aus der ganzen Welt untereinander und mit dem Hl. Vater wider. Diese Worte schufen eine Atmosphäre der Offenheit, Herzlichkeit und der Freude der Pilger auf dem Weg.

Auch die Worte von Papst Franziskus klingen noch in uns nach: “Es ist schön, zusammen in Lissabon zu sein; Ihr seid nicht zufällig hier; Du bist beim Namen gerufen; wir sind gerufen worden, weil wir geliebt sind; wir sind geliebt, wie wir sind; Gott liebt dich, Gott ruft dich! Habt keine Angst, seid mutig, geht vorwärts!”

In einem Klima von Konflikten verschiedenster Art waren diese Worte wie Balsam für das verwundete Herz. Die jungen Menschen, die Hoffnung der Kirche, wurden für die nächste Etappe ihres Glaubensweges gestärkt. Und wieder einmal enttäuschten sie nicht. In diesen wenigen Tagen des Zusammenlebens haben die Leute aus verschiedenen Teilen der Welt gezeigt, dass die Lehre von Papst Franziskus von ihnen in die Praxis umgesetzt wird.

Der Welt das Licht der Hoffnung anzubieten

Zur Verabschiedung gab ihnen der Papst drei Worte mit: Leuchten, Zuhören und sich nicht fürchten. Worte, die einfach und klar sind und Hoffnung geben.

Wenn wir die erste Bündnisfeier nach dem WJT erleben, möchten wir uns im Geist des Treffens von Lissabon im Liebesbündnis stärken. Jetzt ist die Zeit, der Welt das Licht der Hoffnung anzubieten, welches sie so dringend braucht. Wir müssen dieses Licht aus der Dunkelheit des Herzens hervorholen. Wir müssen es dorthin bringen, wo die Angst um die Zukunft der Welt die Menschen lähmt, so wie Maria Elisabeth die Hoffnung brachte und mit ihrer eigenen Gabe die Wirklichkeit veränderte. Jetzt ist die Zeit, die Liebe zu teilen.

Die Bündnisfeier ist eine Zeit des Hörens auf die Stimme Gottes. Möge die Erfahrung der Gemeinschaft an unseren Heiligtümern uns erlauben, Gottes Wunsch zu hören, und uns auf die Wege der gemeinsamen Liebe einzuladen.

“Fürchtet euch nicht”, rief Papst Franziskus

Im Bündnis bist du nicht allein! Hab keine Angst! Wir dürfen keine Angst haben, wenn wir den Glauben bezeugen. Bitten wir also um Kraft und Stärke im Ringen um den Frieden. Möge Maria uns alle Gnaden erbitten, die wir brauchen, um das Gesicht dieser Welt zu verändern.

Ich wünsche uns allen, dass wir uns am Liebesbündnis erfreuen und mutig aufbrechen. Lasst uns die Freude teilen, denn die Freude ist missionarisch. Möge die Erfahrung des WJT in Lissabon in unserem täglichen Leben in konkreten Haltungen und Handlungen umgesetzt werden.

Então, vamos em frente. Also, gehen wir weiter!