Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolic Movement

[vc_row row_height_percent=“0″ override_padding=“yes“ h_padding=“2″ top_padding=“4″ bottom_padding=“4″ back_color=“color-lxmt“ overlay_alpha=“50″ gutter_size=“3″ column_width_percent=“100″ shift_y=“0″ z_index=“0″][vc_column column_width_use_pixel=“yes“ position_vertical=“middle“ align_horizontal=“align_center“ gutter_size=“3″ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ width=“1/1″ column_width_pixel=“900″][vc_custom_heading heading_semantic=“h3″ text_color=“color-vyce“ sub_lead=“yes“ subheading=“Der Gründungsakt Schönstatts im Jahr 1914 ist der Moment, in dem Pater Kentenich und die Gründergeneration ihr Streben nach Heiligkeit Maria anboten. Im selben Zug baten sie Maria, sich in ihrem Kapellchen (Schönstatt-Heiligtum) niederzulassen und es in einen Wallfahrtsort und in ihre „Wiege der Heiligkeit„ zu verwandeln. Dieser ursprüngliche Akt ist die Quelle des Lebens, der Identität und der Fruchtbarkeit Schönstatts.“]Das Liebesbündnis ist ein Akt der Weihe (als Einzelner oder als Gemeinschaft) an Maria als Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt (auch als „Schönstattweihe“ bekannt)[/vc_custom_heading][/vc_column][/vc_row][vc_row row_height_percent=“0″ override_padding=“yes“ h_padding=“2″ top_padding=“4″ bottom_padding=“4″ overlay_alpha=“50″ gutter_size=“3″ column_width_percent=“100″ shift_y=“0″ z_index=“0″][vc_column column_width_use_pixel=“yes“ gutter_size=“3″ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ width=“1/1″ column_width_pixel=“1090″][vc_row_inner row_inner_height_percent=“0″ overlay_alpha=“50″ gutter_size=“3″ shift_y=“0″ z_index=“0″][vc_column_inner column_width_percent=“100″ gutter_size=“3″ expand_height=“yes“ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ css_animation=“left-t-right“ width=“2/6″][vc_single_image media=“462″ media_width_percent=“100″ media_ratio=“one-one“][/vc_column_inner][vc_column_inner column_width_percent=“100″ position_vertical=“middle“ gutter_size=“3″ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ css_animation=“right-t-left“ animation_delay=“200″ width=“4/6″ el_class=“padding-left“][vc_column_text el_class=“fix-text“]Der Gründungsakt Schönstatts im Jahr 1914 ist der Moment, in dem Pater Kentenich und die Gründergeneration ihr Streben nach Heiligkeit Maria anboten. Im selben Zug baten sie Maria, sich in ihrem Kapellchen (Schönstatt-Heiligtum) niederzulassen und es in einen Wallfahrtsort und in ihre „Wiege der Heiligkeit“ zu verwandeln. Dieser ursprüngliche Akt ist die Quelle des Lebens, der Identität und der Fruchtbarkeit Schönstatts.

Das Liebesbündnis ist ein Akt der Weihe (als Einzelner oder als Gemeinschaft) an Maria als Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt (auch als „Schönstattweihe“ bekannt). Es ist ein Weg zu einer tiefere Beziehung zu Maria und gibt einem die volle Teilhabe an dem Strom des Lebens und der Gnaden, der aus dem Bündnis von 1914 stammt und vom Heiligtum aus fließt. Jedes neue Mitglied oder jede neue Gruppe trägt auch auf einzigartige Weise zum ursprünglichen Bündnis bei, indem er es vertieft und bereichert. Auch das Leben eines jeden Mitglieds oder einer jeden Gruppe wird durch das Bündnis bereichert.

Das Liebesbündnis ist eine anerkannte Form der Marienweihe in der Kirche. Wie die Weihe der Marianischen Kongregation, die De Montfort (Grignion)-Weihe und die anderen Formen der Weihe an Maria besteht sie in der Ganzhingabe an Maria. Pater Kentenich charakterisierte die Marienweihen als einen totalen und gegenseitigen Austausch von Herzen, Gütern und Interessen. Durch diesen Austausch wächst man in der Liebe, in seinem gesamten geistlichen Leben und in der Fähigkeit, seine Sendung zu erfüllen. Im Laufe der Zeit hat sich Maria als eine hervorragende Weihepartnerin erwiesen, die Personen, Nationen, Gemeinschaften und Generationen zu einer tieferen Liebe und Hingabe an Christus und den dreieinigen Gott führt.[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row row_height_percent=“0″ override_padding=“yes“ h_padding=“2″ top_padding=“4″ bottom_padding=“4″ back_color=“color-lxmt“ overlay_alpha=“50″ gutter_size=“3″ column_width_percent=“100″ shift_y=“0″ z_index=“0″][vc_column column_width_use_pixel=“yes“ gutter_size=“3″ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ width=“1/1″ column_width_pixel=“1090″][vc_row_inner row_inner_height_percent=“0″ overlay_alpha=“50″ gutter_size=“3″ shift_y=“0″ z_index=“0″][vc_column_inner column_width_percent=“100″ position_vertical=“middle“ gutter_size=“3″ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ css_animation=“left-t-right“ animation_delay=“200″ width=“4/6″ el_class=“padding-right“][vc_custom_heading heading_semantic=“h3″ text_size=“h3″ text_color=“color-vyce“]In der Liebe, im gesamten spirituellen Leben und in der Fähigkeit, seine Mission zu erfüllen, wachsen[/vc_custom_heading][vc_column_text el_class=“fix-text“]„Nichts ohne dich, MTA, nichts ohne uns“.
Das Sprichwort „Nichts ohne dich, nichts ohne uns“ findet sich oft auf dem Antependium (dekorative Front zum Altartuch) im Heiligtum.

Diese Tradition geht auf das Jahr 1933 zurück und ist ein Ausdruck des Liebesbündnisses. Das „Nichts ohne dich“ weist auf die Abhängigkeit Schönstatts von der Gegenwart und dem Wirken Mariens im Heiligtum hin. Das „Nichts ohne uns“ weist auf die Notwendigkeit unserer Mitarbeit und unseres Bemühens hin, damit die Bedingungen, unter denen Maria überzeugt wurde, in Schönstatt zu wohnen, erfüllt werden.[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner column_width_percent=“100″ gutter_size=“3″ expand_height=“yes“ overlay_alpha=“50″ shift_x=“0″ shift_y=“0″ shift_y_down=“0″ z_index=“0″ medium_width=“0″ mobile_width=“0″ css_animation=“right-t-left“ width=“2/6″][vc_single_image media=“482″ media_width_percent=“100″ media_ratio=“one-one“][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row]