Suche
Close this search box.

Schoenstatt
Apostolische Bewegung

Priesterweihe und zwei neue Diakone für Schönstatt und die Kirche

By: Bernardita Pérez Santander

An einem warmen Frühlingsmorgen wartete Maria mit offenen Armen, um die drei neuen Priesteramtskandidaten zu empfangen. Die Freude und das Glück des Heiligen Geistes waren im Landesheiligtum von Bellavista sehr präsent, um mit ihren Familien, Freunden und vielen Mitgliedern dieser großen Familie die Priester- und Diakonatsweihe der Priesteramtskandidaten Joaquín Puertas Casasempere, Agustín Ozcoidi und Maike de Andrade zu feiern. Am Samstag, den 7. Oktober, besiegelten sie nach einer fast zehnjährigen Ausbildung, die sie hauptsächlich in Chile absolviert hatten, ihren Vertrag über die ewige Weihe, ein Schritt vor der Priesterweihe, den Joaquín vor seiner Priesterweihe vollziehen konnte.

Unter dem Klang der Glocken, die die Prozession vom Heiligtum zur Heilig-Geist-Kirche kennzeichneten, und in einer Atmosphäre großer Festlichkeit für unsere Kirche begann die Weihe der Diakone und Priester des Cor Sacerdotalis-Kurses, der mit anderen Postulanten im März 2014 im Noviziat in Paraguay begann, wo sie einige Jahre lang in die grundlegenden Aspekte des Priestertums in der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres eingeführt wurden. Danach absolvierten sie ihre pastoralen und pädagogischen Praktika in verschiedenen Teilen der Welt, setzten ihr Terziat in Deutschland fort und studierten Theologie an der Päpstlichen Katholischen Universität von Chile.

„Diese Zeit war eine Zeit sehr fruchtbarer Freude, eine Zeit der Vorbereitung auf das Leben und des Kennenlernens des Priestertums, begleitet von der Gottesmutter, um in gewisser Weise das einfache Herz Jesu nachzuahmen, um seinen Ruf zu teilen, der uns überflutet und uns auffordert, uns den anderen zu schenken“, so Agustín Ozcoidi, ein Schönstatt-Diakon.

Allen mitzuteilen, dass sie den Herrn gefunden haben

Unter dem Motto „O Gott, heilig sind deine Wege“ aus Psalm 77 wurden die drei Priesteramtskandidaten von Pater Diogo Barata, Provinzoberer der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, an Weihbischof Alberto Lorenzelli übergeben, der dieser heiligen Messe vorstand und in einer bewegenden Predigt tiefe Worte der Begrüßung und eine Betrachtung des Lukas-Evangeliums über die Emmaus-Pilger an sie richtete: „Der Auferstandene erklärt ihnen die Heilige Schrift und bricht ihnen voller Mitleid das Brot. So entzündet er ihre Herzen und öffnet ihnen die Augen, damit sie ihn erkennen können (…). Es ist auch eine Einladung an euch, Joaquín, Maike und Agustín, die ihr dem Herrn als Pilger und Reisende begegnet seid, wie ihr mir bei unseren Begegnungen geschildert habt, allen zu sagen, dass ihr dem Herrn begegnet seid, dass er euer Leben verändert hat.“

„Mein Leben dem Dienst an Schönstatt und der Kirche weihen“

Nach der Messfeier wurde die Priesterweihe vollzogen, und sowohl der neue Priester als auch die beiden neuen Diakone, die im nächsten Jahr nach einer pastoralen Zeit in ihren jeweiligen Ländern (Argentinien und Brasilien) von den dortigen Bischöfen zu Priestern geweiht werden, besiegelten sie in ihrem Herzen den Ruf Christi zu dieser neuen Etappe des Weges, zu der sie berufen wurden.

„Ich war sehr glücklich, diesen Schritt zu tun, der den Höhepunkt eines langen Ausbildungsweges darstellt und eine neue Zeit des Dienstes und der Hingabe einleitet. Aus diesem Grund war in meinem Herzen eine Mischung aus tiefer Dankbarkeit für alles, was ich in diesen Jahren erlebt hatte, und der Freude, eine neue Zeit der Mission zu beginnen. Es war auch sehr bewegend, von so vielen Menschen begleitet zu werden, die an diesem Weg teilgenommen haben und unsere Freude teilen. Die Zuneigung meiner Familie, meiner Gemeinschaft, meiner Freunde und der Menschen, die ich in diesen Jahren kennengelernt und begleitet habe, war zweifellos grundlegend dafür, dass ich mein Leben dem Dienst an Schönstatt und der Kirche geweiht habe“, so der neue Diakon Maike de Andrade.

Die Weihe endete mit der Weihe an Maria im Heiligtum. Es nahmen etwa 60 Priester an der Priester- und Diakonenweihe teil, die diese eindrucksvolle Zeremonie begleiteten.

Die Priesteramtskandidaten konnten mit der gesamten Schönstattfamilie, die im Landesheiligtum versammelt war, eine Danksagung halten, die dann mit einem Austausch in der Nähe des Heiligtums endete.

Share

with your loved ones

Related articles that may interest you

Die Mission der Schönstatt-Patres in Punjab, Indien

„Geführt von der göttlichen Vorsehung und unter dem Schutz unserer Mutter und Königin, bilden wir neue Männer aus, um gemeinsam eine neue Gesellschaft aufzubauen.“ Das ist die Erfahrung der Schönstatt-Patres in Punjab, Nordindien, wo sie mit einer weitreichenden Mission niedergelassen sind, um die Spiritualität Schönstatts zu den Menschen in dieser Region des Landes zu bringen. Lassen Sie uns einen Blick auf dieses großartige Apostolat werfen.

Read More »