Papst verkündet Bulle für das Heilige Jahr 2025

Angesichts von Kriegen, Vereinzelung und Ungerechtigkeit in der Welt wirbt Papst Franziskus für Zeichen der Hoffnung – dies ist seine zentrale Botschaft für das bevorstehende Heilige Jahr 2025, das am 24. Dezember startet. In der Verkündigungsbulle „Spes non confundit“ mahnt er Frieden, einen Schuldenerlass für arme Länder, eine Kultur des Lebens, Solidarität mit Migranten und Menschen am Rande an. In einem Gefängnis will er erstmals eine Heilige Pforte öffnen.

Bischof in Brasilien schließt sein Liebesbündnis: „Ein Zeugnis für meine Diözese“

Der brasilianische Bischof Devair Araújo da Fonseca schloss sein Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter im Heiligtum von Atibaia in São Paulo, begleitet von einer großen Zahl von Pilgern. In einem tiefen Gebet brachte er seine Beiträge zum Gnadenkapital zum Ausdruck und bat die Gottesmutter: „Gib mir eine Seele, die mit der Botschaft deines Heiligtums schwingt.“

Gebetsanliegen im März: Für die neuen Märtyrer, Zeugen Christi

Im Monat März bittet Papst Franziskus um ein Gebet für die neuen Märtyrer unserer Zeit. „Wir beten, dass diejenigen, die in verschiedenen Teilen der Welt ihr Leben für das Evangelium riskieren, die Kirche mit ihrem Mut und ihrer missionarischen Begeisterung anstecken“.

Für unheilbar Kranke: Die Gebetsintention im Februar

„Heilung wird nicht immer erreicht. Aber wir können uns immer um die Kranken kümmern, ihnen mit liebevollen Gesten nahe sein“: Das betont Papst Franziskus in seinem neuen Gebetsvideo. Im Monat Februar liegen ihm die unheilbar Kranken am Herzen.

Papst ruft Jahr des Gebetes aus

Santuário de Aveiro na JMJ: 11 bispos e milhares de jovens

In Vorbereitung auf das kommende Heilige Jahr 2025 und die Öffnung der Heiligen Pforte im Dezember hat Papst Franziskus ein Jahr des Gebets ausgerufen.